Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Immobilien auf Mallorca: Das sollten Investoren beachten

Mallorca ist beliebter denn je, nicht nur bei Urlaubern, sondern auch bei Investoren. Das liegt nicht zuletzt an den attraktiven Konditionen der spanischen Regierung.

Von Roman Ensinger - 01. Juli 2022
Mallorca Immobilien Investments

Foto: istock.com/ArLawKa AungTun

ADVERTORIAL

Mallorca zieht Jahr für Jahr zahlreiche Urlauber aus unterschiedlichen  Ländern an. 2019 erreichte die Insel einen Besucherrekord von mehr als 16,4 Millionen Menschen. 

Eine solche konstant hohe Nachfrage weckt natürlich auch das Interesse potenzieller Investoren. Experten schätzen den Immobilienmarkt auf Mallorca als besonders stabil und rentabel ein. Dank der digitalen Transformation lassen sich hier Investitionen bequem vom heimischen Sofa aus tätigen. Für eine effiziente Vorauswahl optimal, denn Zeit ist bekanntlich Geld. 

Immobilien, die in die engere Auswahl kommen, können beim Besuch der Baleareninsel besichtigt werden. Wer in Palma Immobilien kaufen möchte, sollte sich auf lokale Experten verlassen. Sie kennen das Potenzial der Objekte und haben den Marktüberblick. 

Mittlerweile gibt es auf Mallorca circa 40 Prozent Immobilienkäufer aus dem Ausland, Tendenz steigend. Die  Bevölkerung wächst,  ebenso wie die Touristenzahlen und die dadurch bedingt hohe Nachfrage nach Mietobjekten ist eine  gute Voraussetzung, für Immobilienkäufer, Einnahmen zu erzielen. 

Mietrenditen vor allem beim Feriendomizil äußerst hoch

Die Reisefreude vieler Urlauber ist groß, vor allem mit Fokus auf das mallorquinische Hinterland. Statt Ballermann suchen immer mehr die Ruhe fernab der Hochburgen und wollen die Natur in  all ihrer Schönheit entdecken. Für Investoren ist die Sehnsucht nach der Trauminsel ideal, um auch langfristig hohe Renditen bei der Vermietung von Feriendomizilen zu erlangen. 

Experten gehen davon aus, dass vor allem Immobilien im Südwesten und Norden der Insel mit etwa 6 Prozent Rendite warten. Weiteres Potenzial bieten kurzfristige Vermietungsangebote, vor allem in der Hochsaison. Außerhalb der Saison empfehlen sich Langzeitmieten, denn immer mehr Touristen möchten das mediterrane Klima nutzen, um den kalten Wintermonaten in Deutschland zu entfliehen. 

Solide Kostendeckung durch Mieteinnahmen

Auch ohne Eigenkapital lässt sich der Traum von der Immobilie auf Mallorca erfüllen. Voraussetzung dafür ist eine gute Baufinanzierung. Im gegenwärtigen Niedrigzinsumfeld lassen sich Darlehen zu günstigen Zinskonditionen aufnehmen.  

Wer mindestens 30 Prozent des Kaufpreises als Eigenkapital einbringt, kann mit einem souveränen Vergleich gute Zinskonditionen erzielen. Laufende Darlehensverpflichtungen sollten durch die Mieteinnahmen getilgt werden und zugleich einen Überschuss bringen können. 

Ein weiterer Vorteil: Spanien begrüßt mögliche Investoren mit besonderen Steuervorzügen, wie etwa dem “Goldenen Visum”. Dabei handelt es sich um ein 2013 von der spanischen Regierung etabliertes Programm für alle, die mindestens 500.000 Euro in eine Immobilie im Land investieren. Dadurch erhalten Investoren ein Visum für die gesamte Familie. 

Wer nicht in Spanien lebt, kann dennoch von Steuervorzügen profitieren, etwa durch die Gründung einer eigenen Immobiliengesellschaft.  Dann ermöglicht die spanische Körperschaftssteuer Steuersenkungen von mehr als 19 Prozent. Ursprünglich fallen darauf in Spanien 25 Prozent an, doch die Reduktion kann im optimalen Fall bis auf 3,57 Prozent gehen. 

Finanzierung der spanischen Immobilie: Das sollten alle Investoren unbedingt wissen 

Mallorca hat nicht nur Meer, sondern auch eine imposante Bergwelt zu bieten. Viele Investoren suchen deshalb gezielt im Hinterland nach guten Anlagemöglichkeiten in Form von günstigen, aber sanierungsbedürftigen Häusern. 

Doch trotz des niedrigen Kaufpreises gibt es bei der Finanzierung einige Positionen zu beachten: die Grunderwerbsteuer beispielsweise, die auf Mallorca und anderen Baleareninseln abhängig vom Kaufpreis gestaffelt ist. Wer eine Immobilie bis zum Preis von 400.000 Euro kauft, muss eine Grunderwerbsteuer von 8 Prozent zahlen. Bei einem einem Kaufpreis von bis zu 600.000 Euro liegt sie bereits bei 9 Prozent. Den Höchststeuersatz erreicht man ab Immobilien von mehr als einer Millionen Euro. Hier liegt die Grunderwerbssteuer bei 11,5 Prozent. 

Zusätzlich fallen weitere Nebenkosten an. So müssen Käufer eine Beurkundungssteuer zahlen, die 1,5 Prozent beträgt. Damit wird der Kaufvertrag notariell beglaubigt, was für Käufer einen zusätzlichen Schutz durch geklärte Eigentumsverhältnisse darstellt. Die Gebühren für den Rechtsanwalt sind, wie auch in Deutschland, nicht zu unterschätzen. Sie liegen bei 1 Prozent des Kaufpreises ohne Mehrwertsteuer, können jedoch individuell verhandelt werden. Die Notargebühren werden mit circa 0,3 Prozent angesetzt. Auch das Eintragen in das Eigentumsregister kostet, nämlich etwa. 0,25 Prozent des Kaufpreises. Zudem verursacht die Gestoría noch einmal Kosten von 200 bis 1.000 Euro. 

Wer eine Immobilie auf Mallorca mit einem Darlehen finanzieren möchte, sollte nicht nur den Kaufpreis, sondern auch mögliche Nebenkosten vorher kalkulieren und dies bei der Finanzierung berücksichtigen. 

Immobilien Mallorca
pixabay.com/geralt

Diese Dokumente sind beim Immobilienkauf unverzichtbar

Jede Immobilie sollte über eine Cédula de habitabilidad, die Bewohnbarkeitsbescheinigung, verfügen. Ohne sie ist eine Immobilie faktisch wertlos. Auch der Energieausweis (Certificado eficiencia energética) muss seit 2013 für jede Immobilie ausgewiesen sein. Fehlt sie, darf die Immobilie nicht veräußert werden. 

Vor der Vertragsunterschrift sollten sich Kaufinteressenten unbedingt den Grundbuchauszug (Nota Register) zeigen lassen. Hier ist die aktuelle Eigentumssituation vermerkt. Gleichermaßen wichtig : Die Aktualität des Auszugs, denn sonst warten eventuell böse Überraschungen. Der Extracto del catastro ist ebenso interessant, denn er zeigt, wie die Grundsteuer berechnet wird. Sind hier Unregelmäßigkeiten im Kataster im Vergleich zum Grundbuch erkennbar, kann dies auf illegale Bauten hindeuten. 

Tipps: Sie sind am Thema Immobilien interessiert? Dann erfahren Sie hier, wieso Kunden es bei der Baufinanzierung gerne persönlich haben oder lesen Sie hier mehr zum Proptech Brickwise.

Lesen Sie auch

Neue Entwicklungen auf dem deutschen Immobilienmarkt  

Neue Entwicklungen auf dem deutschen Immobilienmarkt  

Das Ende ist nahe – wenn auch nicht[…]

Laura Kracht
Immobilien: Eine Asset-Klasse mit Zukunft? Der Immobilienmarkt aus Banken- und aus Kundensicht

Eine Asset-Klasse mit Zukunft? Der Immobilienmarkt aus Banken- und aus Kundensicht

Wohnen ist ein Grundrecht, doch auf dem Immobilienmarkt[…]

Noah Almodares
Sparkasse Essen Baufinanzierung Immobilien Kunden

Bei einer Baufinanzierung haben Kunden es gerne persönlich

Der Immobilienmarkt boomt weiterhin. Baufinanzierungsspezialist Andreas Nagels von[…]

Andreas Nagels
Brickwise

Brickwise

Fünf Fragen an Dr. Michael Murg, CEO und[…]

Daniel Fernandez
Tokenisierung Hansainvest

Security-Token im Sachwerte-Segment: Der Bonus für Banken

Blockchain-basierte Investment-Lösungen zwingen Banken, ihre Geschäftsmodelle zu überdenken.[…]

Ludger Wibbeke
Marktrpeisschätzung eines Mehrfamilienhauses, Immobilienbewertung, Pre-Due-Dilligence, Menschen ermitteln den Wert eines Hauses, Banken

Marktpreisschätzung auf Knopfdruck

Moderne Lösungen brauchen nur wenige Angaben für die[…]

Christian Crain
Geldanlage 2021, in Immobilien oder Fonds, Sparbuch

Geldanlage 2021: Deutsche setzen auf Sicherheit und Nachhaltigkeit 

Was bewegt Verbraucher bei ihrer Geldanlage gerade und[…]

Laura Kracht
Altbauten Sommerhimmel

Mietbürgschaft von der Bank: Nicht jeder Mieter bekommt sie

Ist das Geld beim Umzug knapp, können Bankbürgschaften[…]

Redaktion

Neo-Sozialismus gegen Wohnraum-Knappheit

Im Kampf gegen die stetig anwachsende Wohnraum-Knappheit werden[…]

Robert Halver

Professionelle Investitionen für alle

Mit einem digitalen Marktplatz öffnet die Hamburger Crowdfunding-Plattform[…]

Redaktion

Immobilien und die virtuelle Welt: Wie passt das zusammen?

Industrie 4.0, Disruption und Digitalisierung sind Buzzwords, die[…]

Tobias Just

Gentrifinanzierung

Die Entstehung nachhaltigen Wohnraums in Städten darf nicht[…]

Daniel Fernandez

Die Baufinanzierungsversicherung muss Grundstein der Immobilienfinanzierung werden

Für eine zunehmende Zahl von Immobilienkäufern in Deutschland[…]

Pierre-Olivier Brassart

Büromieter entscheiden immer noch zu konservativ

Im harten Wettbewerb um qualifizierte und motivierte Mitarbeiter[…]

Jens Böhnlein

Avocado-Toast statt Kaufvertrag

Zahlreiche Studien zeigen, dass es Millennials beim Hauskauf[…]

Tobias Schenkel

Immobilienfinanzierung: Hürden und Chancen im Alltag von Vermittlern

Finanzierungsvermittler profitieren zwar von einer starken Nachfrage, müssen[…]

Artur Dziuk

Real Estate Tokenization

Die Blockchain-Technologie birgt das Potenzial, die Funktionsweise ganzer[…]

Christine Kiefer

Institutionelle Immobilienfonds boomen – gute Aussichten für Zweitmarkthandel?

Institutionelle Investoren sollen rentabel, sicher und liquide investieren.[…]

Ulrich Nack

Es geht weiter aufwärts in Down Under – Immobilien-Trends in Australien

Australien genießt ein langanhaltendes Wirtschaftswachstum und besitzt darüber[…]

Matthias Bender

Online-Boom setzt stationären Handel gewaltig unter Druck

Das Einkaufserlebnis hat sich längst vom Tante Emma[…]

Daniela Fischer

Kommerzielle Immobilienmärkte im Spannungsfeld von technologischen Entwicklungen

Aktuell sind in Deutschland die Bedingungen für Immobilienanlagen[…]

Zoltan Szelyes

Warum das Büro zur Marke werden muss

Wie sieht die Büroarbeit der Zukunft aus? Werden[…]

Jens Böhnlein

„Smart Home spart Energie in Bestandsgebäuden“

Vor zwei Jahre begann das europäische Forschungsprojekt CELSIUS,[…]

Christian Grosshardt

„Der Kunde braucht das vollständige Bild“

Wer eine Immobilie finanziert, der geht meist auch[…]

Christian Grosshardt

Immobilieninvestitionen in Japan

Wer in Japan erfolgreich in Immobilien investieren möchte,[…]

Matthias Bender

Immobilieninvestitionen in Asien-Pazifik

Warum sollte man Immobilieninvestitionen im asiatisch-pazifischen Raum vornehmen?[…]

Matthias Bender

Immobilienboom in Deutschland: Was nun?

Wohnimmobilien in Deutschland befinden sich zurzeit in einem[…]

Zoltan Szelyes

Ego-Probleme: Wer hat den größten Turm?

Von überall hört man es läuten: Filialen werden[…]

Christian Grosshardt

„Die Leute brauchen Finanzprodukte – das ist unsere Existenzberechtigung!“

Das Internet ist eine große Chance für Verbraucher,[…]

Thorsten Hahn

Bauboom durch Niedrigzinsen

Das derzeit billig zu habende Geld mag den[…]

Julian Achleitner

Ultraniedrigzins-Politik: Wie erdraghi das als Anleger?

Immer wenn Du denkst, es geht nicht mehr[…]

Daniel Kühn

Satter Anstieg für Renovierungskredite

Passend zum Frühjahrsputz stehen für viele Verbraucher auch[…]

Redaktion

Wohnungsnachfrage holt weiter auf

Wohnungen hierzulande gehen weg wie warme Semmeln. Nach[…]

Redaktion

Finanzspritze heute – Sparschwein morgen

Jeder Dritte lässt sich von der Familie oder[…]

Redaktion

Schrumpfendes Immobilien-Angebot lässt Käuferansprüche schwinden

Unsicherheiten an den Finanzmärkten haben Immobilien zu wahren[…]

Redaktion