Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Bildungsprojekt: Banker gehen in die Schule

Kommen in der Schule die Themen Geld und Finanzen zu kurz? Eine vieldiskutierte Frage, die deutsche Banker mit „Ja“ beantworten – und etwas dagegen tun.

Von Laura Kracht - 16. Juni 2021
Bildungsprojekt So geht Geld, finanzielle Bildung, Schüler bekommen finanzielle Bildung

Foto: istock.com/z_wei

Das deutsche Bildungssystem ist vielschichtig und umfassend, sagen die einen. Es ist zu theoretisch und lückenhaft, sagen die anderen. Fakt ist: Aktuelle Jugend- und Bildungsstudien zeigen, dass es vielen Schüler:innen an finanzieller Allgemeinbildung fehlt. Vielleicht kein Wunder, denn ein Fach „finanzielle Bildung“ gibt es an deutschen Schulen nicht. Dabei ist das etwas, was Kinder und Jugendliche definitiv in ihrem weiteren Leben brauchen. Dieser Ansicht sind auch deutsche Banker und möchten mit einem Bildungsprojekt Abhilfe schaffen.

Das Bildungsprojekt „So geht Geld“

Mit „So geht Geld“ unterstützten Kreditinstitute Schulen, Finanzbildung in den Stundenplan zu integrieren. Das Projekt wurde vom Bundesverband deutscher Banken (BdB), der Deutschen Bank und der Bildungsagentur YAEZ ins Leben gerufen. Auf diese Weise soll die Neutralität der Initiative betont werden.

Damit Schüler sich finanzielle Kompetenzen aneignen und ökonomische Zusammenhängen besser verstehen können, haben Lehrkräfte beim Projekt die Möglichkeit, Bankmitarbeiter:innen als ehrenamtliche Referent:innen für eine Doppelstunde einzuladen. Die Experten geben alters- und alltagsbezogene Tipps und veranschaulichen ihr Wissen rund um das Thema Geld. Dafür stehen neun thematisch abgeschlossene Unterrichtseinheiten zur Verfügung. Diese sind in Zusammenarbeit mit Pädagog:innen erstellt worden und orientieren sich an den Bildungsplänen.

Digital lernen

Doch die ehrenamtlichen Referent:innen möchten nicht nur grundlegende Kenntnisse im Bereich Finanzen vermitteln, sondern auch aktiv in den Dialog mit den Schüler:innen treten. Dazu gehört es auch, ihren Alltag in die Lernwelten einzubinden. Das geschieht beim Projekt einerseits durch interaktive Bausteine und den Einsatz von Smartphone andererseits.

Digitales Lernen sollte heutzutage normal sein. Daher ist bei „So geht Geld“ zum Beispiel eine Online-Umfrage und ein interaktives Wissens-Quiz vorgesehen. Auf diese Weise können die Heranwachsenden die erlernten Inhalte vertiefen. In digitalen Lernmodulen, den sogenannten eduStories, können sich Schüler:innen selbstständig und spielerisch Fachwissen aneignen. Angelehnt sind diese beispielsweise an den Aufbau der Stories bei Instagram oder TikTok. Damit sollen die Jugendlichen möglichst intuitiv Zugang zu den Inhalten finden.

Zusammenarbeiten für eine gute Sache

Das Bildungsprojekt „So geht Geld“ zeigt, dass institutsübergreifende Kooperationen beim Einsatz für eine gute Sache dann wohl doch funktionieren. Schüler.innen finanzielle Bildung näher zu bringen, ist ein lohnendes Ziel. Durch die Integration von digitalen Lerninhalten passt sich das Projekt an die Lebenswelten der Jugendlichen an. Es bleibt zu hoffen, dass das vermittelte Wissen so auch langfristig bei ihnen haften bleibt. Gleichzeitig macht die Initiative auf Schwächen im deutschen Bildungssystem aufmerksam und führt vielleicht zu einem Umdenken seitens der Politik.

Natürlich ist ein solches Projekt nicht ganz uneigennützig, denn Kinder und Jugendliche sind potenzielle Kunden von morgen. Wer diese früh anspricht und bei ihnen positiv auffällt, hat gute Chancen, sie langfristig an sich zu binden – als Kunden oder auch als Mitarbeitende. Denn auch in Banken bleiben viele Ausbildungsplätze unbesetzt.

Daily-Highlight: Sie bekommen nicht genug von unseren Dailies? Dann lesen Sie hier, wie man die Filiale online einbettet.

Lesen Sie auch

BaFin

Frischer Wind bei der Bafin

Ein Kultur- statt Strukturwandel soll es sein: Seit[…]

Fiona Gleim
Mitarbeiterin wird überwacht, Employee monitoring

„Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.“ – Employee Monitoring nimmt zu

Mitarbeiterüberwachung weckt Erinnerungen an den Schlecker-Skandal: Die Drogeriekette[…]

Fiona Gleim
Geschäfts-Superman in Eile, Multitasking, Keine Zeit, Aufgaben rund um die Uhr, Arbeitsbelastung

Zu hohe Arbeitsbelastung durch Investment-Boom

Die Investmentbank Goldman Sachs streicht Milliardengewinne ein. Allerdings[…]

Fiona Gleim
Geldpolitik für Klima: Grüner Globus in unseren Händen, Klimawandel und Nachhaltigkeit

Grüne Geldpolitik – eine utopische Idee?  

Lagarde erweckt zu viel grüne Hoffnung, Die Illusion grüner[…]

Fiona Gleim

Schweigen heißt (nicht mehr) Zustimmung

Folge 65:  Mal ist es die EZB, mal[…]

Thorsten Hahn
Senior mit Mobiltelefon und Laptop

Senioren öffnen sich der digitalen Welt

Eine Studie des Digitalverbands Bitkom zeigt, dass Digitalisierung[…]

Fiona Gleim

Das 5 Milliarden-GAP

Folge 64:  Es geht kein Weg dran vorbei.[…]

Thorsten Hahn

Eba will auf 7.000 Datenpunkte verzichten

Folge 63:  Das Jammern hat sich gelohnt. Vielleicht.[…]

Thorsten Hahn

Harte Strafen für Cum-Ex-Akteure

Folge 62:  Der erste Banker fährt ein. Das[…]

Thorsten Hahn

Die Europa-Bank kommt

Folge 61:  Kommt sie wirklich? Kommt sie aus[…]

Thorsten Hahn

Kein Ausschuss im Untersuchungsausschuss

Folge 60:  Wirecard. CumEx. Was bringen Untersuchungsausschüsse, wenn[…]

Thorsten Hahn

Europas Banken glänzen mit guten Quartalszahlen

Folge 59:  Deutsche Bank, ING, Unicredit und sogar[…]

Thorsten Hahn

Das Digitalgeld-Rennen

Folge 58:  Bittere Wahrheit? Das Handelsblatt titelt: „Die[…]

Thorsten Hahn

Der Digitalchef

Folge 57:  Dem Kunden ein Konto kündigen und[…]

Thorsten Hahn

Ene mene Maus und Du bist raus

Folge 56:  Dem Kunden ein Konto kündigen und[…]

Thorsten Hahn

Die Filiale ist tot

Folge 55:  Nicht am Chlodwigplatz in Köln. Nicht[…]

Thorsten Hahn
Kopf oder Zahl

Konten: Der kürzeste Weg zählt doch?

37 Prozent der für den Statista Global Consumer Survey[…]

Ronja Wildberger

Kreditnachfrage sinkt

Folge 54:  Rechenaufgabe: 5000 x 5,- = 600.000,-[…]

Thorsten Hahn

Marsalek is back

Folge 53:  Die Schlagzeile des Tages, aber sehen[…]

Thorsten Hahn
Heinz Ansmann, erfolgreicher Privatbankier, gestorben 1999

1999: Ein verantwortungsbewusster Privatbankier

Geld ist nicht alles, was zählt. Auch wenn[…]

Laura Kracht

Ein Jahr Fahrstuhl

Folge 52:  Der Fahrstuhlfahrer bedankt sich für die[…]

Thorsten Hahn
Bernie Madoff Daily Betrüger

Bernie Madoff – Der Jahrhundertbetrug

Er stahl von seinen Investoren Beträge in Millardenhöhe.[…]

Daniel Fernandez

Prüfung der Prüfer

Folge 51:  Die BaFin mal wieder. Jetzt will[…]

Thorsten Hahn
American Express Zeitreise

1850: Vom Zustelldienst zum Weltkonzern

Am 18. März 1850 schlossen sich drei Transportunternehmen[…]

Dennis Witzmann
EZB PEPP

EZB fasst neue Beschlüsse zur Geldpolitik

Regelmäßig tagen Vertreter der EZB in Ratssitzungen. Aktuell[…]

Laura Kracht
HSBC-Chefin Carola Gräfin von Schmettow geht

Eine der erfahrensten deutschen Bankerinnen hört auf 

Sie ist Vorstandsvorsitzende einer Privatbank und das als einzige Frau[…]

Laura Kracht

Trittbrettfahrer

Folge 50:  Neues vom „Sparkassenchef“. Zinsplattformen, wie Check24,[…]

Thorsten Hahn
2011-Fukushima

Fukushima: eine Katastrophe mit Folgen

Am 11. März 2011 löst Seebeben der Stärke[…]

Ronja Wildberger
OneCoin Ruja Ignatova

Milliardenbetrug OneCoin: Schneeballsystem statt Blockchain-Prinzip

Kryptowährungen boomen, an der Spitze steht Bitcoin. Viele[…]

Daniel Fernandez

Was wird aus der City of London?

Die Europäer betrachten Großbritannien seit dem 1. Januar[…]

Ronja Wildberger
Frauen Weltfrauentag Führungspositionen

Frauen in Führungspositionen: Rückblick und Bilanz

Viel wird bereits über Frauenanteil in Führungspositionen von[…]

Dennis Witzmann

Der BdB blickt in die Kristallkugel

Am 3. März hat der Bundesverband deutscher Banken[…]

Dennis Witzmann

Gier

Folge 49:  Über 50 Kommunen haben Geld bei[…]

Thorsten Hahn
Schiff in Seenot

Moratorium über der Greensill Bank

Am gestrigen Nachmittag hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht[…]

Ronja Wildberger
Was ist eigentlich erfolgreiches Conversational Banking?

Conversational Banking 2021 – Social Media, Apps & Co.

Die Bankenlandschaft verändert sich seit Langem. Filialen schließen[…]

Laura Kracht
Klarna sammelt eine Milliarde US-Dollar und ist nun Europas wertvollstes Fintech

Was Banken von Klarna lernen können

Googelt man die wertvollsten Fintechs weltweit, finden sich[…]

Laura Kracht
Schomburgk Privatbank DDR

1882: Vom Leben eines Privatbankiers, Sportlers und Widerstandskämpfers

Wir stellen Ihnen Wilhelm Schomburgk vor - einen[…]

Dennis Witzmann

Paypal setzt sich ab

Folge 48:  3,5 Millionen neue Kunden für Paypal[…]

Thorsten Hahn
Ein junger Mann sitzt mit seinem Laptop auf Bitcoins.

Männlich, ledig, jung sucht… Kryptowährung

Das Leibniz-Institut für Finanzmarktforschung SAFE wollte es genau[…]

Ronja Wildberger
Michael Burry The Big Short

Michael Burry – der Mann, der die Krise kommen sah

Vom Tellerwäscher zum Millionär? Das übliche Sprichwort, das[…]

Laura Kracht
Johann Jacob von Wittgenstein Kölner Bürgermeister und Finanzier

1754: Ein Finanzier und Bürgermeister wird geboren

Johann Jakob von Wittgenstein ist nicht nur vom[…]

Dennis Witzmann
Occupy Wall Street

Was wurde eigentlich aus Occupy Wall Street?

Mit Occupy Wall Street wurde 2011 eine Bewegung[…]

Daniel Fernandez
Ford Bank

1926: Eine Bank für den Traum vom eigenen Auto

Am 22. Februar 1926 gründet Ford ein eigenes[…]

Dennis Witzmann

Bankbranche auf Wolke 7

Folge 47:  Zunächst haben sich Banken eher zögerlich[…]

Thorsten Hahn
Die Bauwerke auf den Euro-Banknoten sind real geworden, in den Niederlanden

Das Geld und die Sache mit der Wahrheit

Realität vs. Illusion. Fakt vs. Fiktion. Sein vs.[…]

Laura Kracht
SPACS sind in den USA sehr beliebt, dort haben Sie 2021 mehr als 32 Milliarden US-Dollar eingesammelt, nun will Europa auch was davon

Die SPACs sind in Europa gelandet

SPACs, kurz für Special Purpose Acquisition Companies, sind[…]

Redaktion