Absicherungsbed√ľrfnis der Verbraucher steigt

Eine schwere Krankheit oder der Jobverlust f√ľhren meist zu finanziellen Einbu√üen. Viele Verbraucher w√ľnschen sich daher bei gr√∂√üeren finanziellen Verpflichtungen mehr Sicherheit. Bei Immobiliendarlehen fehlt jedoch h√§ufig das entsprechende Angebot. Aus Angst, die Finanzierung durch das Thema Absicherung zu gef√§hrden, verzichten viele Banken auf ein lukratives Zusatzgesch√§ft.


Absicherungsbed√ľrfnis der Verbraucher steigt

ADVERTORIAL

Arbeitslosigkeit, Arbeitsunf√§higkeit oder schwere Erkrankungen senken das Haushaltseinkommen. Die Einkommensl√ľcke betr√§gt bei Arbeitslosigkeit circa 40 Prozent und bei Arbeitsunf√§higkeit 30 Prozent im Vergleich zu den vorherigen Bez√ľgen. Die meisten Menschen kennen diese Risiken. Vor allem die Corona-Krise hat das Bewusstsein daf√ľr zus√§tzlich gesch√§rft. So verwundern die Zahlen des Bankenfachverbands nicht: √úber 70 Prozent der Verbraucher erwarten beim Abschluss eines Kredits Informationen √ľber Absicherungsm√∂glichkeiten. Und mehr als 80 Prozent w√ľnschen sich eine Aufkl√§rung √ľber die Risiken w√§hrend der Kreditlaufzeit, denn niemand m√∂chte seine hart erarbeiteten vier W√§nde wieder verlieren.

Falsche Scheu vor schwierigen Themen

Beim Finanzierungsgespr√§ch kommt das Thema Absicherung von Zahlungsausf√§llen h√§ufig nicht zur Sprache. Dabei existiert gro√üer Bedarf. Berater sollten die pers√∂nlichen Rahmenbedingungen jedes Kreditnehmers von Anfang an im Finanzierungsgespr√§ch ansprechen und entsprechend ber√ľcksichtigen. Credit Life hat daher ein kundenorientiertes Beratungskonzept entwickelt, das berufliche sowie famili√§re Risikofaktoren abklopft und ma√ügeschneiderte Absicherungspakete erm√∂glicht. Es unterst√ľtzt Kreditgeber, auf die Erwartungen der Verbraucher einzugehen. Auch werden Finanzinstitute so den Vorgaben des Gesetzgebers in punkto Risikoaufkl√§rung gerecht, Stichwort Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKRL). Das Ergebnis: Die Quote der abgesicherten Darlehen vervielfacht sich.

Long Covid erhöht Krankheitsrisiko

Aktuell dr√§ngen die Gefahren durch schwere und langanhaltende Krankheiten verst√§rkt in den Vordergrund. Auch mancher Patient, der Corona ohne Krankenhausaufenthalt auskuriert hat, leidet noch √ľber mehrere Wochen oder sogar l√§nger als ein Jahr an den Folgen der Infektion. F√ľr eine Zunahme dieser F√§lle sorgt Long Covid. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und andere Experten prognostizieren aktuell Langzeitfolgen f√ľr bis zu zehn oder 20 Prozent der Infizierten. Genaue Angaben lassen sich derzeit aber noch nicht treffen, da die Studienlage fehlt. Diese Zahl h√∂rt sich erst einmal gering an. Die Statistik spricht aber eine andere Sprache: Obwohl nur 5 Prozent der Krankheitsf√§lle l√§nger als 42 Tage dauern, sorgt dieser kleine Teil f√ľr mehr als 50 Prozent der Fehltage in den Unternehmen. Deshalb sollten Risiken durch l√§ngere Krankheitszeiten angesprochen und mit passenden Absicherungsl√∂sungen abgedeckt werden.

Maßgeschneiderte Absicherung möglich

Zudem sind spezifische Baufinanzierungsabsicherungen mit den relevanten Deckungsinhalten am Markt bislang eher unterrepr√§sentiert. Zwar schlie√üen viele Darlehensnehmer eine Risikolebensversicherung ab, diese l√§sst jedoch die gr√∂√üten Risiken au√üer Acht. Deutlich besser geeignet sind Restkreditversicherungen mit ihren variablen Deckungsinhalten. Sie lassen sich exakt an den individuellen Bedarf jedes Kunden anpassen und k√∂nnen bei allen relevanten Risiken einspringen. Mit Credit Life lassen sich Finanzierungen sogar r√ľckwirkend absichern. Damit k√∂nnen die Gefahren durch Corona ber√ľcksichtigt werden. Und Banken k√∂nnen so deutlich mehr Darlehen absichern als zuvor.

Tipp: Sie m√∂chten mehr zum Thema Versicherung? Dann erfahren Sie hier mehr √ľber Embedded Insurance.