Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Was ist eigentlich Blended Learning?

Präsenzlehre oder E-Learning bei Fortbildungen? Bei Blended Learning werden die besten Inhalte beider Konzepte kombiniert. Wie das funktioniert haben wir uns genauer angeschaut.

Von Redaktion - 13. Oktober 2020
Was ist eigentlich Blended Learning?

Blended Learning oder auch „gemischtes Lernen“ beschreibt die Verzahnung verschiedener Lehrmethoden und Medien. Ein klassisches Beispiel für die Lehrmethode ist etwa die Kombination aus Präsenzlernen und E-Learning.

An Hochschulen findet die Nutzung von Blended Learning großen Anklang – auch aufgrund der Corona-Pandemie. Hier werden Online-Vorlesungen und Meetings mit Präsenzunterricht verbunden. Auch Banken können bei der Weiterbildung ihrer Mitarbeiter von diesem Konzept profitieren. 

Individuelle Anpassung 

Für den kompetitiven Markt des Finanzsektors ist es von Vorteil, Fort- und Weiterbildungen außerhalb des Tagesgeschäfts abhalten zu können. Die einzelnen Elemente von Blended Learning bieten Banken und ihren Mitarbeitern einen hohen Freiheitsgrad bei der Gestaltung des Lernpfads­­ – egal ob Lerntempo, soziale Einbindung, Präsenzseminar oder Online-Inhalt. So können unterschiedliche Lerntypen optimal auf ihre neuen Aufgaben vorbereitet werden.

Das erlaubt Kreditinstituten, Weiterbildungsangebote bereitzustellen, die individuell auf die Bedürfnisse der Bank oder den Zeitplan der Mitarbeiter angepasst sind. Das verleiht Blended Learning eine einzigartige Flexibilität im Hinblick auf Zeit und Ort.  

Das Beste aus On- und Offline 

Der Vorteil bei Blended Learning ist, dass sich Nachteile der einzelnen Elemente untereinander ausgleichen. Die Reisekosten für Seminare oder Workshops und der damit verbundene zeitliche Ausfall am Arbeitsplatz können durch digitale Inhalte reduziert werden. Bei E-Learning-Elementen können wiederum Probleme beim Selbst- und Zeitmanagement durch Präsenzveranstaltungen vermieden werden. 

Bei Blended Learning existiert sowohl der direkten Kontakt zu Lerngruppen und Dozenten als auch die Möglichkeit selbstbestimmt und effizient zu lernen. Die Lernmethode vereint also das Beste aus Offline- und Online-Learning. So kann nicht nur das Tagesgeschäft des Kreditinstituts ungehindert seinen Weg gehen, auch die Work-Life-Balance der Bankmitarbeiter wird nicht gefährdet.

Daily-Highlights: Sie kriegen nicht genug von unseren Dailys? Dann lesen Sie hier mehr über die Senkung des Leitzins oder erfahren sie mehr über die Arbeit eines Wealth Psychologists.

Lesen Sie auch

Daily Was ist eigentlich Smart Data?

Was ist eigentlich Smart Data?

Datenverarbeitung wird im Zuge der Digitalisierung immer wichtiger.[…]

Redaktion
Schriftzug Was ist eigentlich Digitale Ethik

Was ist eigentlich Digitale Ethik?

Digitalisierung schreitet schnell voran und scheint manchmal unkontrollierbar[…]

Redaktion
Grafik: BANKINGCLUB-Daily Was ist eigentlich Blockchain?

Blockchain: Eine Kette, die die Welt revolutioniert

Die Blockchain-Technologie ist eine der weitreichendsten technischen Neuerungen[…]

Redaktion

Künstliche Intelligenz

Und welche Rolle spielt sie für die Finanzbranche?

Redaktion