Mitarbeiterführung mit Herz und Biophysik

Eigentlich ist es ganz einfach: Führungsverhalten ist dann erfolgreich, wenn es  sich nach der biologischen Realität der Spezies Mensch richtet und nicht nach theoretischen Modellen, wie der Mensch nach Ansicht der Wirtschaft sein sollte. Besonders wichtig für den Umgang mit Mitarbeitern (und mit sich selbst) sind dabei aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse über das Herz.

„Mitarbeiterführung mit Herz“ – wenn ich dieses Thema bei Bankern anspreche, passiert es schon mal, dass ich zunächst belächelt werde. „Ach, wieder einer von diesen Gutmenschen“. „Nein“, sage ich, „es geht um das Herz als Organ.“ Jetzt ist die Verwirrung komplett. Schließlich kennt jeder das Herz als eine Blutpumpe....weiterlesen

Geldwäsche – wer tritt hier wem auf die Füße?

Das Thema Geldwäsche ist seit vielen Jahren ein Diskussionsthema, nicht nur bei Banken und Finanzdienstleistern. Es werden immer mehr Prüfungen durchgeführt, um festzustellen, ob das Geldwäschegesetz eingehalten wird. Doch dieser Überprüfungswahnsinn muss so nicht sein.

Früher war es so einfach, sein Geld in Luxemburg, in der Schweiz, Lichtenstein oder auf den Cayman Inseln für gute Zinsen anzulegen, ohne dem Staat etwas davon abzugeben. Das hat sich mittlerweile geändert. Finanzbehörden und Banken suchen mit vereinten Kräften nach Schwarzgeld, Steuersündern und Geldwäschern. Wobei Banken per Gesetz als verlängerter Arm der Strafverfolgungsbehörden „missbraucht“ werden, indem man sie zur...weiterlesen

Die Wiederentdeckung der Heuristiken

Die Ökonomen führen einen schwierigen Kampf. Die Wirtschaftswissenschaften haben sich in den letzten 30 Jahren mit statistischen Methoden in allen Bereichen der Finanzdienstleistung etabliert. Wir versuchen mit Modellen die Zukunft vorherzusagen.

Der Nutzen einer Theorie lässt sich einfach messen: Sie muss sich in der Realität bewähren. Ökonomische Theorien versagen dabei in vielen Situationen. Sie haben die Finanzkrisen nicht vorhergesagt. Operationelle Risiken entziehen sich exakten Prognosen. Dennoch bestimmen Ausfallrisiken, Portfoliooptimierungen und Simulationen mittlerweile den Arbeitsalltag in Banken. Und wir werden das Gefühl nicht los: Die nächste Krise kommt genauso plötzlich...weiterlesen

Editorial

Bargeld lacht

Noch immer ist des Deutschen liebstes Zahlungsmittel das Bargeld und so lacht nicht nur das Gemüt des Gastronom, wenn er dem Gast erklärt, er habe kein Kartenzahlterminal …

Hier in der Redaktion kommt pro Woche mehr als eine Pressemitteilung zum Thema „Bezahlen“ an. Welt, Spiegel, Handelsblatt. Kaum eine Woche ohne einen Bericht über sicheres Bezahlen mit der Wallet am POS und Pay Direkt im weltweiten Netz. Dem neuen Paypal-Killer aus „good old Germany“. Und irgendwie macht sich das Gefühl breit, dass das Bargeld jetzt erst recht lacht.
Stellen Sie sich mal vor, Sie könnten mit 50 Euroscheinen aus einem Geldautomat der Commerzbank nur bei ALDI, nicht aber bei EDEKA bezahlen. Scheckkarten...weiterlesen

Bankingnews-lifestyle-kurze hosen

Kurze Hosen können auch chic sein

Nun ist es wieder soweit - der Frühling verdrängt den Winter und läutet die warme Jahreszeit ein. Bald sieht man wieder Massen von Menschen in kurzen Hosen die Straßen bevölkern.

Sobald die ersten Sonnenstrahlen die Wolkendecke durchbrechen, fängt die Gattung Homo Sapiens Sapiens an, sich der lästigen Kleidung zu entledigen. Bei Vögeln wäre dies die Mauser. Nun gut, privat lässt sich nichts gegen dieses alljährlich sich wiederholende Ritual sagen. Warum auch? Aber wie sieht‘s in der Geschäftswelt aus?
„Sie gehören da nicht hin!“, hört man schon empörte Seele schreien. Nun gut, zwingen soll man die Mitarbeiter nicht. Wenn einer im Sommer mit seinem Beinkleid schwitzen will, soll man ihn...weiterlesen

Bankingnews filialkiller demografie

Demografischer Wandel als Filialkiller

Von Fachleuten wird er nicht nur schon seit Jahren angekündigt, sondern er lässt sich längst statistisch belegen: Der demografische Wandel hat längst eingesetzt und wird sich auch immens auf die Bankenlandschaft in Deutschland auswirken.

Immer mehr Menschen zieht es in die Großstädte. Das ist kein Geheimnis und ein Trend, der unaufhaltsam scheint. Der demografische Wandel in Deutschland besitzt eine klare Tendenz, die Kommunen, Konzerne und auch Banken mit ihren Filialen vor große Probleme stellt. Wie das Fachmagazin „Bank intern“ berichtet, wird etwa die Westerwald-Bank durch den Demografie-Effekt um die 300.000 Euro pro Jahr an Geldern einbüßen. Dies läge zum größten Teil daran, dass...weiterlesen

Bankingnews schlechte zeiten commerzbank

Harte Zeiten für Commerzbank

Stellen Sie sich vor, Sie möchten an einem ganz normalen Sonntag Ihren Kontostand überprüfen. Der Mensch im 21. Jahrhundert wählt hierfür zumeist den Online-Weg. Plötzlich der Schock: Ihr Bildschirm zeigt eine große „0“. Da kann einem schon mal das Herz in die Hose rutschen. Ein solches Dilemma mussten einige Kunden der Commerzbank vor kurzem mitmachen. Dabei ist dies nicht das einzige Problem, dem sich das Geldhaus derzeit stellen muss.

„Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu“, sprach der ehemalige Torjäger Jürgen „Kobra“ Wegmann nach einem verkorksten Spiel in die Mikrofone der neugierigen Reporter. Was auf den ersten Blick wie eine freudsche Fehlleistung...weiterlesen

Editorial

Wir rufen zum Bankenwechsel auf

Zwar werden wir vom BANKINGCLUB gerne als Advocatus Diaboli bezeichnet und wir fassen dies eher als Lob auf, aber: Wir rufen nicht auf. Es sind einige Autoren von denkfunk, denen beim Thema Bank „die Galle“ hochkommt. Sechs von acht Sprechern in einem Video (LINK), welches zum Bankwechsel aufruft, sind aus dem Lager der Comedians. Das macht sie fachlich nicht klein. Ihr Job ist der der alten Hofnarren, die Volk und König zum Lachen bringen. Wirklich zum Lachen ist mir bei dem Video nicht. Generell halten sie zunächst alle Bankkunden für völlig unterbelichtet, wenn sie diesen den Glauben attestieren, dass ein Bankwechsel gesetzlich verboten sei und wenn du kein Konto bei der ortsansässigen...weiterlesen