„Mobile Payment Strategien sicher umsetzen“

Brauchen wir Mobile Payment? Wann sollte sich ein Händler damit beschäftigen? Werden die Kunden Mobile Payment auch nutzen? Es kreisen so viele Fragen rund um das Thema Mobile Payment.

Viel wurde in den letzten zwei Jahren über das Thema berichtet, diskutiert und geschrieben. Lange Zeit wurde eine Technik-Diskussion geführt: Ist NFC oder der QR-Code das Mittel der Wahl? Diese und ähnliche Fragestellungen lenken meines Erachtens von einer ganz grundsätzlichen Beobachtung ab. Wir sehen im eigenen Verhalten und in unserem sozialen Umfeld eine massive Veränderung beim Nutzen von mobilen Geräten, insbesondere von Smartphones. Dies ist durch Studien belegt. Diese begleiten uns in allen...weiterlesen

Mobile Payment nimmt Fahrt auf - Doch kommen Banken hinterher?

Der Siegeszug des Mobile-Payment ist nicht mehr aufzuhalten. Das Marktvolumen alleine für Bezahl-Apps wird auf über eine Milliarde Euro jährlich geschätzt. Banken haben diesen Markt komplett anderen überlassen.

Es ist noch nicht lange her, seit Apple mit seinem Bezahlsystem Pay die Welt der Finanzdienstleister in Aufruhr versetzte. Nun hat die Konkurrenz nachgezogen: Auf dem Mobile World Congress in Barcelona Anfang März stellten sowohl Samsung als auch Google ihre Pläne vor. Der „kreativen“ Namensgebung von Apple folgend tauft Samsung seinen im Sommer in den USA und Südkorea startenden Bezahldienst ebenfalls schlicht „Pay“. Google arbeitet an einer Plattform, die allen Herstellern von...weiterlesen

Regulatorische Herausforderungen für Factoringinstitute

Einheitliche Implementierung der Compliance- und Geldwäschepräventionsfunktion unter Berücksichtigung des Proportionalitätsprinzips.

Der durch die Balsam AG mit Hilfe eines  Factoringunternehmens begangene Betrug zählt zu den schwersten Fällen von Wirtschaftskriminalität in der deutschen Geschichte. Daneben machen  zahlreiche ähnlich gelagerte Fälle deutlich, wie anfällig das Geschäftsmodell Factoring für Betrug und sonstige strafbare Handlungen ist. Dies im Speziellen und die Finanzkrise 2007/2008 im Allgemeinen veranlasste die Aufsichtsbehörden im Zuge des Jahressteuergesetzes 2009 den Regulationsrahmen auch auf Factoringinstitute auszuweiten und die Regulationslücke zu schließen. Die...weiterlesen

Editorial

Peanuts

Zwischen dem, was finanziert werden soll und dem, der es finanzieren will, stand früher eine Bank.

Seit einer Woche sammelt die Crowdfunding-Plattform Kickstarter nun auch in Deutschland Geld in Euro ein. Unternehmen  stellen dort ihre Projekte vor und finanzieren mit der Crowd die Produktion der ersten Produkte. Von vielen Projekten gibt es Marketingvideos und vielleicht einen Prototyp. Mehr nicht. Geld indes fließt reichlich. So sammelt der Apple-Uhr Konkurrent Pepple schlappe 20 Millionen Dollar ein und kann so aus einer Idee ein Produkt in den Markt einführen. Das klappt so gut, dass das Update der Uhr wieder über Kickstarter finanziert wird.
Und genau hier wird die Krux für unsere...weiterlesen

Bankingnews compliance engel-2

Ein notwendiges Übel?  Über die Wichtigkeit von Compliance

Am 21. und 22. April versammelten sich zum insgesamt siebten Mal zahlreiche Vertreter aus dem Compliance-Sektor zum Fachkongress COMPLIANCEforBANKS in Köln. Die Beauftragten sehen sich vielen verschiedenen Problematiken ausgesetzt, von denen einige Diskurse besprochen werden konnten. Compliance ist ein wichtiges aber auch diffiziles Feld und manch einer fühlt sich im eigenen Haus vielleicht gar nicht zu Unrecht mehr geduldet statt respektiert. Der Versuch einer Wertschätzung.

Nicht jeder Mitarbeiter einer Bank mag die Kollegen aus der Compliance-Abteilung. Für viele sind sie nur ein notwendiges Übel. Dabei ist ihre Bedeutung für die Geldhäuser nicht groß genug einzuschätzen. In Zeiten...weiterlesen

Bankingnews fullfederhalter

Füllfederhalter

Die Tastatur hat auf ganzer Linie gesiegt. Auf ganzer? Nun gut, auf fast ganzer. Manchmal ist die Handschrift verpflichtend.

In den wenigen Momenten, in denen die Handschrift noch gefragt ist, greifen leider die meisten zum Kugelschreiber, vulgär auch „Kuli“ genannt. Ihn gibt es fast überall als Werbegeschenk. Dementsprechend wird er auch behandelt – schäbig und vollkommen lieblos. Leider wird er, wenn die Mine noch zur Hälfte befüllt ist, weggeschmissen oder verschludert. Und damit unterschreiben die meisten ihre rechtlich bindenden Verträge?
Ein Füllfederhalter, umgangssprachlich auch als „Füller“ geläufig, mag zwar einige Euro teurer sein, und auch als Werbegeschenk ist er rar gesät....weiterlesen

Bankingnews bessere kundenbeziehung

Die Chance auf eine bessere Kundenbeziehung

Das Beratungsprotokoll bedeutet ein Mehr an Bürokratie – aber auch Vorteile für Kunden wie Bankberater. Verbessern Regularien die Anlageberatung? Die Antwort ist ja – aber nur, wenn sie sinnvoll eingesetzt werden. Ein Beispiel dafür ist das sogenannte Beratungsprotokoll, das seit 2010 vorgeschrieben ist.

Die ursprüngliche Intention des Beratungsprotokolls ist logisch und zweckmäßig: Es soll den Anleger schützen und ausführlich über die gewählten Finanzprodukte aufklären. Für Banken und Finanzdienstleister bedeutet das Beratungsprotokoll in der jetzigen Form zunächst einmal eines: mehr bürokratischen Aufwand und damit auch mehr Kosten. Insbesondere für den Kleinkunden verfehlt das...weiterlesen

Editorial

Alles neu, macht der Mai

Sie haben es längst gesehen, auf BANKINGCLUB.de haben die Nachrichten die Herrschaft über die reinen Clubinformationen übernommen. Im Sommer 2014 haben wir begonnen jede dritte Ausgabe der seit zehn Jahren erscheinenden BANKINGNEWS als „echte“ Zeitung zu verbreiten. Die positive Kritik überwiegt immer noch. Print lebt.

Zehnmal pro Jahr Meinung

Das PDF-Magazin indes, war vor zehn Jahren eine gute Sache, versandet jedoch heute in den Posteingängen mit hunderten weiterer PDF-Nachrichten. Die Konsequenz aus dem Hause BANKINGCLUB: Wir produzieren zehnmal pro Jahr das Meinungsblatt BANKINGNEWS und schicken dieses gerne kostenlos jedem Mitarbeiter einer Bank, Versicherung oder FDL zu. Und...weiterlesen