Jetzt Mitglied werden

Risikoprofile islamischer Finanzinstitute

Von Dr. Stefan Hirschmann - 12. Februar 2008

Das Risikomanagement steht im Mittelpunkt des Finanzintermediationsprozesses bei Banken. Laut eines Sonderberichts zu Risikofragen bei islamischen Finanzinstituten der Ratingagentur Moody’s Investors Service stehen islamische Finanzinstitute, wie auch herkömmliche Banken, bei der entsprechenden Abgrenzung, Bestimmung, Bewertung, Auswahl, Bepreisung und Minderung von Risiken über alle Geschäftsfelder und Anlageklassen hinweg – auch wenn sich die tatsächlichen Risiken unterscheiden können – vielen Herausforderungen gegenüber. „Zu einer Zeit, in der die Komplexität und Volatilität der Finanzmärkte sowohl zu Wettbewerbsvorteile schaffenden Unterscheidungsmerkmalen als auch zu Risikoverflechtungsquellen geworden sind, hat das Risikomanagement größte Bedeutung erlangt“, so Anouar Hassoune, Vice-President/Senior Credit Officer bei Moody’s und Verfasser des Berichts.

 

Verbesserung der gesamten Risikomanagement-Architektur
Basel II sowie Abschreibungen auf breiter Front haben die Bedeutung einer adäquaten Kapitalausstattung klar vor Augen geführt und – was noch wichtiger ist – einen Rahmen zur Verbesserung der gesamten Risikomanagement-Architektur bei Banken geschaffen. Beim Rating von Finanzinstituten legt Moody’s großen Wert auf Risikomanagementrahmen sowie auf Corporate Governance, insbesondere in schnell wachsenden Schwellenländern, wo solche Faktoren eher zu schlechteren Rating-Ergebnissen als in einem reiferen Wirtschafts- und Geschäftsumfeld führen. Islamische Finanzinstitute bilden hier keine Ausnahme. Der Islamic Financial Services Board (IFSB) hat vor kurzem einen Standard für das Risikomanagement bei islamischen Instituten veröffentlicht, der als Grundlage für alle Gespräche zwischen Moody’s-Analysten und der Geschäftsleitung von Banken in diesem Bereich dient. Die Bilanzstrukturen islamischer Banken zeigen, dass es eine ganze Reihe von unterschiedlichen Klassifizierungen sowohl auf der Aktiv- als auch auf der Passivseite gibt. Diese Vielfalt beeinträchtigt die Vergleichbarkeit sowohl zwischen unterschiedlichen islamischen Instituten als auch zwischen islamischen Instituten und herkömmlichen Banken, sodass die Anwendung eines einzigen angemessenen Risikomangement-Verfahrens schwierig ist. Der IFSB hat sich deshalb für einen prinzipienbasierten Ansatz entschieden.

Mangel an hochqualifizierten Fachkräften im Bereich Risikomanagement
Der IFSB-Standard listet 15 Leitlinien für das Risikomanagement bei islamischen Finanzinstituten auf. Die Hauptunterschiede zwischen diesen Leitlinien und denen, die sich für eine herkömmliche Bank eignen, insgesamt fünf wesentliche Bereiche betreffen das Angebot an Anlageklassen bei islamischen Banken, die relativ schwache Stellung von Anlagekontoinhabern, die Bedeutung des Shari’ah-Aufsichtsrats und die Frage, inwieweit die Bank in der Lage ist, den Aufsichtsrat entsprechend zu informieren sowie sich an dessen Beschlüsse zu halten, das Renditerisiko sowie neue operationelle Risiken. Ungeachtet des Bemühens des IFSB, der islamischen Kreditwirtschaft Leitlinien zur Best Practice im Risikomanagement zur Verfügung zu stellen, bedarf eine Reihe von weiteren Risikofragen bei IFI offenbar einer näheren Prüfung. Dies ist zurückzuführen auf die noch relativ kurze Erfolgsgeschichte der IFI (das moderne islamische Banking gibt es erst seit drei Jahren und viele Sukuk-Produkte seit weniger als einem Jahrzehnt), die Tatsache, dass die meisten islamischen Banken in den Entwicklungsländern tätig sind, wo Transparenz, Corporate Governance und Risikomanagement insgesamt noch ‚Baustellen’ sind, und den Mangel an hochqualifizierten Fachkräften im Bereich Risikomanagement, die mit der Shari’ah-konformen Bankenwelt ausreichend vertraut sind.

Auswirkungen auf Bankenratings möglich
Hier zieht Moody’s drei wesentliche Schlussfolgerungen: In den Finanzierungs- und Anlageverträgen von IFI gibt es oft eine Verflechtung unterschiedlicher Risikoklassen, eine Einschränkung, die durch die naturgemäß starke Besicherung ihrer Portfolios durch Forderungen gemindert wird. Die Bilanzsteuerung – einschließlich der Liquiditäts-, Anlage-, Aktiv-Passiv- und Kapitalsteuerung – stellt einen kritischen Bereich dar, in dem IFI zahlreichen konkreten Herausforderungen gegenüberstehen, die sich nur schwer bewältigen lassen. Bestimmte nicht finanzielle Risiken zwingen IFI dazu, auf starke Corporate-Governance-Rahmen zu bauen und diese einzuhalten. „Angesichts der Bedeutung des Risikomanagements bei unserer Ratinganalyse, insbesondere für Institute in Schwellenländern, deren Systeme möglicherweise weniger entwickelt sind als solche herkömmlicher Banken, wird die Frage, inwieweit IFI in der Lage sind, ihre Risikomanagement-Ressourcen aufzubauen und weiterzuentwickeln, nicht ohne Auswirkungen auf das Rating bleiben“, sagt Hassoune.

Lesen Sie auch

Wir stellen vor: Steffen von Blumröder

Wer sind die Mitglieder des BANKINGCLUB? Bei welchen[…]

Redaktion

Signaturtag 2018

Vorbericht zu unserem Fachkongress Signaturtag 2018 am 19.[…]

Daniel Fernandez

„KI kommt mit Macht auf uns zu“

Nachbericht zur Abendveranstaltung „KI – Magic Boost for[…]

Tobias Schenkel

Wir stellen vor: Christian Albrecht

Wer sind die Mitglieder des BANKINGCLUB? Bei welchen[…]

Redaktion

Wir stellen vor: Oliver Welp

Wer sind die Mitglieder des BANKINGCLUB? Bei welchen[…]

Redaktion

Wir stellen vor: Rouven Kasten

Wer sind die Mitglieder des BANKINGCLUB? Bei welchen[…]

Redaktion

Wir stellen vor: Angela Adomeit

Wer sind die Mitglieder des BANKINGCLUB? Bei welchen[…]

Redaktion

Wir stellen vor: Stefan Seyler

Wer sind die Mitglieder des BANKINGCLUB? Bei welchen[…]

Redaktion

FRAUDMANAGEMENTforBANKS 2018

Vorbericht zu unserem zweitätigen Fachkongress

Dalia El Gowhary

„Früher war alles besser – oder?“

Das Quartier 110 in Berlin Mitte verbindet Vergangenheit[…]

Philipp Scherber

BANKINGCLUB und Fujitsu mit neuer Videoserie am Start

Kein Moderator, kein Skript, dafür fundierte Meinungen aus[…]

Redaktion

Wer ist eigentlich dieser BANKINGCLUB?

„Ich hab’ da mal eine Frage: Was machen[…]

Redaktion

„Nicht nur bunte Zettel und Workshops“

Eine Erkenntnis stand im Zentrum des zweitägigen Fachkongresses[…]

Redaktion

„There is no such thing as a killer feature“

Auf dem Ein-Tages-Kongress "Digitale Transformation" am 10. April[…]

Philipp Scherber

„Technologie lässt Barrieren fallen“

An zwei Abenden in Köln und Berlin stellten[…]

Philipp Scherber

Digital Wealth Management im Drehstuhl

Am 18. Mai 2018 widmeten wir uns gemeinsam[…]

Philipp Scherber

Moral, MiFID II und Verletzungen beim Handball

Nachbericht zum Kongress COMPLIANCEforBANKS 2018

Tobias Schenkel

„Bei der Pflicht sicher, bei der Kür am Anfang“

Vernetzung ist einer der Kernaspekte der EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2.[…]

Philipp Scherber

Die Zukunft des Retail-Banking

Gemeinsam mit unserem Premiumpartner Salesforce haben wir den[…]

Redaktion

COMPLIANCEforBANKS 2018 – Vorbericht

Das Jahr 2018 beschert den Compliance-Abteilungen von Banken[…]

Redaktion

Wir stellen vor…

An dieser Stelle möchten wir Ihnen die Gelegenheit[…]

Redaktion

„Will ich der digitale Löwe sein oder das Schaf?“

In einer Gesellschaft, die sich im stetigen Wandel[…]

Daniel Fernandez

Fehler sind erlaubt – ein Scheitern nicht

Nachbericht zum Fachkongress "Zukunft der Bankorganisation" am 20.[…]

Philipp Scherber

Schnelle und sichere Akquise der Kundendaten auf mobilen Endgeräten: zwei Fallstudien aus dem Banksektor

Überblick Die Anfrage nach Dienstleitungen in Selbstbedienung steigt[…]

Armand Renoncet

Wir vernetzen die Finanzbranche

Ab dieser Ausgabe widmen wir dem Club und[…]

Thorsten Hahn

Kontrolle behalten: So lassen sich E-Signatur und Kundendaten schützen

Datenlecks und Malware-Attacken beherrschen seit längerem die Schlagzeilen.[…]

Daniel Schmidt

Lessons learnt? – 10 Jahre nach Beginn der Finanzkrise

In 2007 war eine Finanzkrise ausgebrochen, die uns[…]

Jürgen P. Müller

A2iA Mobile SDK, die Zukunft des Dokumentenmanagements

Wenn es darum geht, handschriftliche Daten zu digitalisieren,[…]

Armand Renoncet

250. Ausgabe

BANKINGNEWS feiert Ausgabe 250. Gegen Geschenke in Form[…]

Thorsten Hahn

Was man beim Aktienkauf beachten sollte!

Da ich beruflich viele Transaktionen am Aktienmarkt tätige,[…]

Florian Müller

Danke!

Zwei Kalenderjahre BANKINGNEWS im Zeitungsformat und wir sind[…]

Thorsten Hahn

Alles Gute zum 1. Geburtstag!

Viele haben sich gefragt, ob es von mir[…]

Thorsten Hahn

Welche Vorteile bietet mir der BANKINGCLUB?

BANKINGCLUB ist einer der größten Wirtschaftsclubs für Mitarbeiter[…]

Thorsten Hahn

Kofax Webinar „Digitalising the Customer Experience in Banking”

Digitalisierung ist DAS Thema in allen Bereichen der Interaktion[…]

Holger Schreyer

Alles neu, macht der Mai

Sie haben es längst gesehen, auf BANKINGCLUB.de haben[…]

Thorsten Hahn

Kofax Roundtable „Service verbessern, Kunden begeistern“

  Möchten auch Sie Ihren Service verbessern und[…]

Holger Schreyer

Glückwunsch

Die BANKINGNEWS werden zehn Jahre alt und ich[…]

Julian Achleitner

Totgesagte leben länger – aber war Print jemals tot?

Diese Woche erhalten rund 8.000 Mitarbeiter von Banken[…]

Julian Achleitner

Nie wieder das Haus verlassen

Kaum ein Verfahren ist bei Online-Abschlüssen so in[…]

Julian Achleitner

Print lebt!

Wenige Monate vor dem 10. Geburtstag des BANKINGCLUBs[…]

Thorsten Hahn

In eigener Sache

Noch ein paarmal schlafen, dann gibt´s was in[…]

Thorsten Hahn

Kofax Business Breakfast – Erfolgreiche Interaktion im Zeitalter des Kunden

Man sagt, auch der längste Weg beginnt mit[…]

Holger Schreyer

BANKINGNEWS Ausgabe 7 vom 13.05.2014

Zum Download diesen Link nutzen!      […]

Redaktion

BANKINGNEWS Ausgabe 6 vom 30.04.2014

Zum Download diesen Link nutzen!      […]

Julian Achleitner

BANKINGNEWS Ausgabe 5 vom 16.04.2014

Zum Download diesen Link nutzen!      […]

Redaktion

BANKINGNEWS Ausgabe 04 von 31.03.2014

Zum Download diesen Link nutzen!      […]

Redaktion

BANKINGNEWS Sonderdruck BCBS 239

Zum Download diesen Link nutzen!      […]

Julian Achleitner

BANKINGNEWS Ausgabe 3 vom 13.03.2014

Zum Download diesen Link nutzen!      […]

Julian Achleitner

BANKINGNEWS Ausgabe 2 vom 24.02.2014

Zum Download diesen Link nutzen!      […]

Redaktion

BANKINGNEWS Ausgabe 1 vom 24.01.2014

Zum Download diesen Link nutzen!      […]

Redaktion