Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Kenne deinen Kunden: Curentis und Crifbürgel unterstützen Sustainable KYC

Sustainability und insbesondere die Erreichung der Klimaziele erfordern eine Einbindung des Finanzsektors und eine Anpassung der Bankprozesse. Curentis und Crifbürgel unterstützen diese Herausforderung durch eine Anpassung ihres KYC as as Service Produktes KYC MORE durch das Angebot eines Sustainable KYC-Prozesses.

Von Redaktion - 09. Juni 2021

Foto: Photo by Tom Barrett on Unsplash

Sustainable Finance ist eine zentrale Herausforderung, der sich der Bankensektor in den kommenden Jahren stellen muss. Allein die Erreichung der Klimaziele ist nur zu bewältigen, wenn der Bankensektor die Finanzierung der hierfür erforderlichen massiven Investitionen intensiv unterstützt .

Positive Beispiele für Nachhaltigkeit

Einige Banken haben ihre Verantwortung in diesem Prozess erkannt und unternehmen konkrete Schritte. Beispielsweise hat die DZ-Bank ihr 64 Milliarden Euro-Kreditportfolio anhand der 17 Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung analysiert und den Forderungen Positiv- und Negativwerte zugeordnet. Die GLS Bank setzt auf konkrete Messung der nachhaltigen Wirkung von Investitionen.

Neben diesen Positivbeispielen fällt jedoch auf, dass viele Banken noch wenig konkrete Schritte unternommen haben. Aussagen zur tatsächlichen Nachhaltigkeit einer Bank sind schwierig (sie zum Beispiel FAZ). Zielke Research consult analysiert die Nachhaltigkeitsausrichtung der Banken und vergibt eine Bewertung in den Kategorien Environment, Social und Governance sowie eine Gesamtpunktzahl. In diesem Ranking belegen KfW, Landesbank Baden-Württemberg, Deutsche Kreditbank (DKB), Stadtsparkasse Wuppertal und GLS Gemeinschaftsbank die Plätze eins bis fünf für das Jahr 2019.

Ein Trendthema, dessen Bedeutung wächst

Bei den Investitionen in Publikumsfonds lässt sich der Bedeutungszuwachs im Volumen schon klar ablesen. Das Volumen nachhaltiger Fonds stieg in 2020 um 29 Prozent (33 Milliarden Euro), wohingegen der Zuwachs bei konventionellen Fonds nur 3 Prozent betrug (Quelle: BVI).

Die Bedeutung der Nachhaltigkeitsthemen wird in den kommenden Jahren weiter zunehmen, insbesondere getrieben durch die Klimadiskussion. Demzufolge wird der Druck auf die Kreditinstitute kontinuierlich zunehmen,. Daher ist es nur eine Frage der Zeit, bis Sustainable Banking sich in konkreten Bankprozessen niederschlägt. Eine zentrale Bedeutung kommt dabei dem Know-your-Customer (KYC)-Prozess zu, der sich in Richtung von Sustainable KYC entwickeln wird.

KYC: Von der Geldwäsche zur Nachhaltigkeitsprüfung

Im  KYC- Prozess erfolgt heute die Prüfung von neuen Geschäftskunden in Hinblick auf die Anforderungen des Geldwäschegesetzes. Es geht darum, vor Beginn einer Geschäftsbeziehung zu erkennen, welcher wirtschaftlich Berechtigte tatsächlich hinter einer juristischen Person steckt. Diese Prüfung soll verhindern, dass ein Unternehmen zur Finanzierung von Terrorismus oder zum Einschleusen kriminell erwirtschafteten Geldes missbraucht wird. Sie muss im Laufe der Geschäftsbeziehung wiederholt werden.

Unter Sustainable KYC verstehen Curentis und Crifbürgel die Notwendigkeit, Unternehmen auch in Hinblick auf ihre Nachhaltigkeit zu Prüfen – sowohl gleich zu Beginn der Geschäftsbeziehung  als auch kontinuierlich im weiteren Geschäftsverlauf. Nur auf der Basis eines Sustainable KYC-Prozesses kann die Bank sicherstellen, dass ihre Finanzierungsfunktion nicht für klimaschädliche oder unsoziale Investitionen genutzt wird. Diese Prüfung muss in den bereits vorhandenen KYC-Prozess integriert werden, um Synergien mit den vorhandenen Prüfprozessen zu ermöglichen.

Sustainable KYC-Prozess

Das Erkenntnisinteresse der Sustainable KYC-Prüfungen richtet sich dabei natürlich auf neue Indikatoren. Curentis und Crifbürgel haben für den Sustainable KYC-Prozess relevante Faktoren erarbeitet. Diese sind:

  1. Carbon Footprint: Der Carbon Footprint (auch ökologischer Fußabdruck oder CO2-Fußabdruck genannt) umfasst die Menge an Treibhausgas-Emissionen, die durch ein Unternehmen, Produkt oder Portfolio verursacht werden. Anhand dieser Kenngröße lässt sich bereits ganz grob die Nachhaltigkeit einschätzen.
  2. Carbon Value-at-Risk: Der Carbon Value-at-Risk (CVaR) ist ein Modell, das die Investmentgesellschaft Schroders entwickelt hat. Es dient zur Ermittlung der Auswirkungen einer Kohlenstoffpreiserhöhung auf das Unternehmensergebnis. Hierbei wird ein Anstieg auf 100 US-Dollar pro Tonne CO2 angenommen. Der CVaR berücksichtigt insbesondere auch die Lieferkette, da sie je nach Branche bis zu 90 Prozent des Carbon Footprint ausmacht.
  3. Ökologischer Fußabdruck: Der ökologische Fußabdruck ist eine Kenngröße für die Belastung unseres Ökosystems durch Aktivitäten, Einzelpersonen, Unternehmen, Städte oder Länder. Die Berechnung ist für alle verschiedenen Ebenen möglich. Er gibt an, wie stark die natürlichen Ressourcen und Hektare Wald, Weideland, Ackerland und Meeresfläche beansprucht werden, um die Abfallprodukte zu absorbieren und verbrauchte Ressourcen zu regenerieren. Der ökologische Fußabdruck stellt somit einen Vergleich zwischen den vorhandenen Ressourcen und den Auswirkungen des Konsums dar.

Mögliche Kriterien

Neben den umweltbezogenen Kriterien wird KYC MORE zukünftig auch die Berücksichtigung von sozialen Faktoren ermöglichen. Hier empfiehlt sich insbesondere:

  1. Der Corporate Human Rights Benchmark (CHRB) ist eine Methodik, die auf den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte basiert und die Menschenrechtsperformance von Großunternehmen bewertet. Hierbei stehen die Hochrisikobranchen Bekleidung, Rohstoffe und Landwirtschaft im Vordergrund. Die menschenrechtliche Performance der Unternehmen wird basierend auf öffentlich verfügbaren Informationen gemessen und bewertet.
  2. Corporate Responsibility: Der Begriff Corporate Responsibility umfasst die Verantwortung eines Unternehmens gegenüber der Umwelt und der Gesellschaft. Ein Unternehmen sollte darauf achten, die beiden Faktoren positiv zu beeinflussen bzw. im Mindesten nicht negativ zu beeinflussen. Um dieser Verantwortung nachzukommen, setzten sich Unternehmen verschiedene Ziele wie beispielsweise nur noch Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Energien zu beziehen.
  3. Corporate Social Responsibility: Die Corporate Social Responsibility (CSR) legt den Fokus auf die unternehmerische Gesellschaftsverantwortung. Ziel ist eine nachhaltige Entwicklung, die über die gesetzlichen Anforderungen hinausgeht. Das verantwortungsbewusste Handeln bezieht sich dabei auf die eigene Geschäftstätigkeit, die ökologisch relevanten Aspekte, die Beziehungen mit den Mitarbeitern sowie alle weiteren Anspruchs- und Interessengruppen.

Crifbürgel und Curentis positionieren damit KYC MORE als erstes KYC as a Service Angebot, welches die Etablierung eines Sustainable KYC Prozesses ermöglicht.

Weitere Beiträge zum Digital Onboarding: Sie möchten mehr über dieses Thema erfahre? Dann lesen Sie hier mehr über die Kooperationen von Crifbürgel mit  IDNow oder yes.

Lesen Sie auch

Digital Onboarding: Crifbürgel und yes weiten Kooperation aus

Am 17. Mai 2021 haben Crifbürgel und yes […]

Redaktion
Kunden, Erwartungen, Convenience, Spannung, Druck, Banker, Last, Krise

„Banken stehen in einem starken Spannungsfeld“

Die beste Art zu sparen war schon immer,[…]

Dennis Witzmann

Spherity

Fünf Fragen an Dr. Carsten Stöcker, Gründer &[…]

Daniel Fernandez
CRIFBÜRGEL startet neue Kooperation mit Identifikationsdienst

Neue Kooperation von CRIFBÜRGEL

Die Nachfrage nach digitaler Identifizierung wächst. Mit einer[…]

Redaktion
Finanzbranche, digitale Antragstrecken, Dem Business muss mehr Macht in die Hand gegeben werden, sagt Annemarie Pucher im Interview.

„Es muss alles einfacher werden“

Annemarie Pucher, CEO von ISIS Papyrus, über digitale[…]

Laura Kracht
CRIFBÜRGEL startet Kooperation, eID-Verfahren

Kundenidentifizierung leicht und sicher: CRIFBÜRGEL kooperiert mit AUTHADA

Die digitale Transformation stellt Unternehmen im Finanzsektor vor[…]

Redaktion

Optimierter KYC-Prozess: CRIFBÜRGEL startet Kooperation mit CURENTIS

Der Informationsdienstleister CRIFBÜRGEL und das Consultingunternehmen CURENTIS kooperieren[…]

Redaktion
CRIFBÜRGEL will KYC-Prozesse mit neuer Kooperation verbessern.

CRIFBÜRGEL: Neue Kooperation soll für besseren KYC-Prozess sorgen

Die Qualität für effiziente KYC-Prozesse weiter steigern und[…]

Redaktion
Know Your Customer: Wie kann der KYC-Prozess im Firmenkundenbereich von Banken durch KI vereinfacht und effektiver gestaltet werden?

„Erwartung hinsichtlich Convenience steigt“

Know Your Customer: Stefan Schetter, Director Business Development[…]

Thomas Friedenberger
Betrügern das Handwerk legen: Mit multidimensionalen Identifikationsinformationen

Multidimensionale Identitätsinformationen: So haben Betrüger keine Chance

Betrug und Betrugsversuche sind Geschäftsalltag für viele Online-Anbieter[…]

Gastautor
Grafik CRIF zur Mitteilung der Übernahme vom Fintech Strands

CRIF auf dem Weg zum weltweiten Anbieter für digitales Open Banking

Die Wirtschaftsauskunftei CRIF hat die 100-prozentige Übernahme des[…]

Redaktion
Eine elektronische Signatur mit Schlüssel- und Schlosssymbol

„Die elektronische Signatur bietet einen doppelten Mehrwert für Kunden“

Die Helaba hat im Strategieprojekt Digitalisierung neben Use[…]

Daniel Fernandez
Grafik Digital Onboarding

CRIFBÜRGEL rüstet im Bereich Digital Onboarding weiter auf

Effizienzsteigerung bedeutet Zukunftsfähigkeit. Das Gebot der Stunde heißt[…]

Redaktion
Bankingclub-Radar zur Kundenbindung in Zeiten der Plattformökonomie

Umfrage: Kundenbindung in Zeiten der Plattformökonomie

Erneut erstaunliche Ergebnisse im BANKINGCLUB-Radar: In der zweiten[…]

Thorsten Hahn
Artikel iStock-1086570062-Vladimir Obradovic

Digital Onboarding auch für Banken entscheidend

Für ihr Online-Geschäft benötigen immer mehr Branchen eine[…]

Redaktion
CRIF Bürgel hat eine Umfrage unter Endkunden zum Thema PSD2 durchgeführt.

PSD2 – Das unbemerkte Ende einer Ära

„PSD2? Nie gehört!“ Trotz anderhalb Jahren Vorlaufzeit und[…]

Christian Bock

Innovations in Credit & Fraud 2019 – Werte schaffen und Werte schützen

Das Expertenforum von CRIF Bürgel beschäftigt sich mit[…]

Daniel Fernandez

Identifikationsverfahren: viele Ansätze – eine Lösung

Der Markt für Identifikationsverfahren ist stark fragmentiert und[…]

Johannes Antoni
Eine Umfrage von CRIF Bürgel hat ergeben, dass 69 Prozent der Verbraucher noch nie etwas von der Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 gehört haben.

Umfrage: Was wissen Verbraucher über die PSD2?

In der Bank- und Finanzbranche wird es kaum[…]

Christian Bock

Gefälschte Gehaltsabrechnungen – ein wachsendes Problem für Banken

Nicht nur Hackerangriffe, Ransomware und Co. machen Banken[…]

Redaktion

„Chatbots werden zur Regelkommunikation“

Nicht nur Backoffice-Prozesse, sondern auch die Kundenkommunikation wird[…]

Philipp Scherber

7 Millionen für Penta

Berliner Fintech Penta sichert sich 7 Millionen Euro[…]

Tobias Schenkel

Auf der Suche nach einer Best Practice in der Betrugsprävention

Ausnahmsweise liefern die scheinbar allwissenden Suchmaschinen wenig Hilfreiches,[…]

Dirk Mayer

„Der beste Service ist der, den man nicht sieht“

Am 13.06.2018 kamen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der[…]

Tobias Schenkel

„Das ist eben das Hase und Igel Spiel“

Für die „Autowäsche“ muss man heute nicht mehr[…]

Tobias Schenkel

Das gute Gefühl, alles unter Kontrolle zu haben

Klingt nach einer klassischen Fintech-Idee, kommt aber von[…]

Nils Brinkhoff

Multibanking – neue Finanzzentrale vor Herausforderungen

Der Begriff Multibanking beschreibt die Aggregation von Konten[…]

Marten Ahrens

„Auf dem Weg zu einem vernetzteren Finanzökosystem“

Im Oktober 2017 startete der Bundesverband deutscher Banken[…]

Philipp Scherber

„Den Nachbearbeitungsaufwand so gering wie möglich gestalten“

Im Jahr 2015 kam es zu einer Sonderprüfung[…]

Christian Grosshardt

Schnelle und sichere Akquise der Kundendaten auf mobilen Endgeräten: zwei Fallstudien aus dem Banksektor

Überblick Die Anfrage nach Dienstleitungen in Selbstbedienung steigt[…]

Armand Renoncet

Zahlungsverkehr & Online-Banking – Kunden jetzt begeistern

Der Zahlungsverkehr stellt einen wesentlichen Faktor im Wirtschaftskreislauf[…]

Sebastian Müller

Access to Accounts (XS2A) – Herausforderung oder Chance?

Mit der Payment Services Directive (PSD2) hat die[…]

Michael Göpper

Die Entourage von politisch exponierten Personen als Bankkunden

Banken müssen im Rahmen der Erfüllung ihrer gesetzlichen[…]

André Blum

Papierlos zu mehr Effizienz – und nebenbei Bäume retten

Die Bank of Montreal (BMO) setzt auf technologische[…]

Jochen Razum

TARGOBANK startet Depoteröffnung für online-affine Kunden

Düsseldorf – Was beim Kreditangebot „Direkt-Geld“ schon lange[…]

Christian Grosshardt

Innovation bei Antragsprozessen: Wie sieht die moderne Schnittstelle zum digitalen Kunden aus?

Fintechs haben bekanntlich die Kundenschnittstelle besetzt und zwingen[…]

Arne Westphal

Gemeinsam gegen Betrugsversuche

Ob manipulierte Unterlagen wie Gehaltsabrechnungen bei Kreditanträgen oder[…]

Stephan R. Peters

„Willkommen beim Rudern“

MiFID II um ein Jahr verschoben. Aufatmen bei[…]

Philipp Scherber