Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

„Gute Köpfe ins Unternehmen holen“

Von Thomas Friedenberger - 02. Juli 2020
Dr. Reinhard Krafft, Geschäftsführer Rothschild & Co Vermögensverwaltung sprach im Interview über Konsolidierung in der Bankbranche. Jetzt im #Kassensturz.

Der Mann hat gut reden. Dr. Reinhard Krafft ist Geschäftsführer Rothschild & Co Vermögensverwaltung, ein Bereich der Finanzindustrie, der doch deutlich weniger von Disruption betroffen ist als viele andere Bereiche einer Bank. Kraftvoll sagt Krafft im BANKINGNEWS-Interview: „Ich glaube, wir werden schon allein aufgrund der ökonomischen Zwänge eine weitere Konsolidierung in der Bankbranche sehen.“ Und fügt hinzu: „Die Zahl der Bankfilialen, Regulatorik, Disruptionen, IT – all diese Themen führen zu Veränderungen der Struktur des Bankenmarkts.“

(Fast) jeder in der Branche weiß das. Aber was machen Manager der Traditionsbankhäuser? Sie halten mit aller Kraft (!) an lange Bewährtem fest. Konsolidierung? Steckt da nicht irgendwie „solide“ drin? Also, Konsolidierung – von lateinisch consolidare = „fest-“ oder „stark machen“, kurzum: solide sein. Kann das die Finanzindustrie nicht so gut wie andere? Okay, bitte jetzt nicht „Autoindustrie“ und „Schummel-Software“ erwähnen.

Wenn Konsolidierung nicht von innen kommt, kommt sie eben von außen. Zur Konsolidierung in der Finanzindustrie ein paar für sich sprechende Zahlen: Die Anzahl der Kreditinstitute sank von 2006 bis 2018 von 2.301 auf 1.783. Die Zahl der inländischen Bankfilialen verringerte sich laut Bundesbank-Statistik im Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr „sehr deutlich“ um 2.239 auf 27.887. Das entspricht einem Rückgang von 7,4 Prozent. Die Zahl der Genossenschaftsbanken sank im gleichen Zeitraum auf 864 (minus 40 eigenständige Institute), ein Rückgang von 4,4 Prozent. Und die Zahl der Vollzeitstellen bei der größten deutschen Bank soll bis Ende 2022 auf weltweit 74.000 reduziert werden, von ehemals rund 100.000 Mitarbeitern. Vom Aktienkurs der Deutschen Bank wollen wir hier gar nicht reden.

Aber der Chef der Vermögensverwaltung von Rothschild in Deutschland sieht auch Positives. Als wir Dr. Reinhard Krafft gefragt haben, ob es schwierig ist „gute Köpfe ins Unternehmen zu holen“ und ob man Talente findet, sagte er wie aus der Pistole geschossen: „Ja, die findet man.“ Seine schnörkellose Begründung: „Der Bankenmarkt in Deutschland ist gut. In vielen Banken gibt es Menschen, die die Philosophie einer intensiven Kundenbeziehung verstehen. Solche Leute müssen wir suchen.“

Warum nur, liebe Bankmanager, nutzt ihr dieses Potenzial nicht so richtig?

Von Thomas Friedenberger

Daily-Highlights: Sie möchten mehr von unseren Dailys? Dann lesen Sie hier etwas über eine Maschine, die unser Leben verändert hat oder erfahren Sie alles über die besondere Entwicklung der BANKINGNEWS.

Lesen Sie auch

Beitragsbild_Kassensturz_Kfw_Kalischer

Ein großes gemeinsames Ziel

Als wir Detlev W. Kalischer – er ist[…]

Thomas Friedenberger
Beitragsbild_Daily_Kassensturz_Karriere

Erfolg, Einfluss, Macht und Geld

Karriere – welch ein schillerndes Wort, das so[…]

Thomas Friedenberger
Banken haben keinen besonders guten Ruf. Hat sich daran durch die Corona-Krise etwas geändert?

Ist der Ruf erst ruiniert …

„Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich[…]

Redaktion
„Das Schwierigste ist nicht, neue Ideen zu entwickeln, sondern den alten zu entkommen.“ John Maynard Keynes (1883 – 1946), britischer Ökonom und Mathematiker

Zur rechten Zeit am richtigen Ort – reicht das?

Neue Ideen sind überall und jederzeit gefragt. Überall[…]

Thomas Friedenberger
Musiknoten und Banknoten sind selten im Gleichklang, sagt BANKINGNEWS-Chefredakteur Thomas Friedenberger.

Selten im Gleichklang – Banknoten und Musiknoten

Vermutlich würden beim Thema Banknoten und Musiknoten die[…]

Thomas Friedenberger
Sitzen Vorstände von Banken heute noch im Elfenbeinturm? Und sollten sie das? Andreas Glaser, CFO bei der Santander Cionsumer Bank, sagt dazu "Wir wollen Nähe. Deswegen bauen wir Hierarchien eher ab als auf.", Daily #Kassensturz

Wer im Elfenbeinturm sitzt …

„Wir wollen Nähe.“ Der erste Teil der Antwort[…]

Thomas Friedenberger
Neue Technologien erleichtern nicht nur den Alltag, sondern führen auch zu veränderten Wünschen und Bedürfnissen, sagte Dr. Michael Luhnen, Managing Director von PayPal Deutschland, Österreich, Schweiz im Interview. Ist das Thema Technologie und Banken ein Trauerspiel?

Die „Amazonisierung“ der Bankenbranche

Ist es ein Trauerspiel, das Thema „Technologie und[…]

Thomas Friedenberger
Deutschlands Fintechs: Hier ist enorm viel passiert, Kassensturz zum Zitat von Finanzstaatssekretär Jörg Kukies

Deutschland? Reich an Fintechs und sexy für Gründer?

Berlin ist gar nicht „arm, aber sexy“. Berlin[…]

Thomas Friedenberger
Grafik Daily Kassensturz, Kommentar zu Corona und Filialschließungen

Persönlich oder online – ist das hier die Frage?

Hat die Bankfiliale ausgedient oder nicht? Das ist[…]

Laura Kracht
Grafik Kassensturz Burkhard Balz von der Bundesbank über das Bezahlverhalten der Zukunft

Cash & Karte: Wie ein unsichtbares Etwas das Bezahlverhalten der Deutschen ändert

Welche neue Aktualität die Aussage von Bundesbank-Vorstandsmitglied Burkhard[…]

Thomas Friedenberger
Grafik zum Daily #Kassensturz, In der Krise sind Roboter auch nicht schlauer als der Mensch

In der Krise ist der Roboter auch nicht besser als der Mensch

Die Antwort von Dr. Reinhard Krafft, Geschäftsführer Rothschild[…]

Thomas Friedenberger

Lineares Denken ist Steinzeit

Natürlich können Banken und Banker „linear“ denken. Das[…]

Thomas Friedenberger

Unsere Zukunft mit KI – wir müssen uns entscheiden

Auch die Finanzbranche ist mit KI verflochten. Doch[…]

Kerstin Petry
Grafik Kasensturz Zitat von Ulrich Voigt, Sparkasse KölnBonn

„Die Zukunft (der Banken) war früher auch besser!“

Man glaubt ja gar nicht, wie modern Sparkassen[…]

Thomas Friedenberger
Grafik Kassensturz Plattformökonomie

Plattformökonomie – „The winner takes it all“

Ja, auch die Bundesbank schaut ganz genau hin,[…]

Thomas Friedenberger
Grafik Daily Kassensturz

Nehmt die Kundenbedürfnisse endlich ernst!

Oliver Lüsch hat im Interview mit der BANKINGNEWS[…]

Laura Kracht
Networking und wie es richtig geht

Richtiges Networking und der Austausch von morgen: Ich kenne einen, der einen kennt …

Im Artikel „Digital Leadership gibt’s nicht“, erschienen in[…]

Laura Kracht