Bitte melden Sie sich an

Registrieren Sie Sich als Premium-Mitglied, um Vorträge herunterzuladen.

  • 100% Rabatt auf alle Club-Events und Kongresse
  • Download der Vortragsunterlagen aller Veranstaltungen
  • Zugriff auf Fotogalerie aller Veranstaltungen
Sie sind noch kein Mitglied?

Dann registrieren Sie sich jetzt:

Jetzt Mitglied werden
Sie sind bereits Mitglied oder waren Teilnehmer?

Bitte loggen Sie sich ein:

Jetzt einloggen
Jetzt Mitglied werden

Digitale Rückerstattung ausländischer Quellensteuern

Schon lange fordert die Europäische Union einen barrierefreien Zugang zu ausländischen Kapitalmärkten, inklusive eines einheitlichen Wegs zur Rückerstattung von Quellensteuern auf Auslandsdividenden. Technische Innovationen bieten hierbei die Voraussetzung für neue Lösungsansätze.

Von Thomas Rappold - 17. Mai 2022
Anleger

Foto: iStock.com/Irina_Strelnikova

In Zeiten von expansiver Geldpolitik, Nullzinsen und Verwahrentgelten gewinnen Wertpapieranlagen weiter an Bedeutung. Besonders die deutschen Sparer trifft aufgrund der von den Banken mittlerweile vermehrt weitergeleiteten Negativzinsen und der hinzukommenden Inflationsrate ein nicht unwesentlicher Kaufkraftverlust. Entsprechend wenden sich immer mehr Anleger der Börse zu.

Das Motto für viele Anleger lautet derzeit also: „Dividende ist der neue Zins“. Dividendentitel verfügen zudem meist über ein solides Geschäftsmodell mit kontinuierlichen Gewinnen und einer stärker ausgeprägten Resilienz. Spannende Dividendentitel finden Anleger nicht nur in Deutschland – auch in Europa, Asien und den USA werden sie fündig.

Vielfach weisen ausländische Börsen Aktien von Unternehmen auf, die über eine sehr lange Dividendenhistorie (Dividenden-Aristokraten, Dividenden-Könige) verfügen. Darüber hinaus enthalten diese auch Branchen und Geschäftsmodelle, auf die man in Deutschland nicht stößt: Die Schweiz mit Pharmaunternehmen wie Novartis und Roche, Frankreich mit Luxusgüterkonzernen LVMH und Hermès oder Kanada mit Infrastrukturwerten Enbridge und Canadian National Railway.

Entscheiden sich Anleger für ausländische Titel, müssen sie meist aber eine bittere Pille schlucken: Auf die Dividende wird neben der deutschen Kapitalertragssteuer, Soli und gegebenenfalls Kirchensteuer auch eine häufig nicht unerhebliche Quellensteuer im jeweiligen Heimatmarkt der Aktie erhoben.

Komplizierter Rückerstattungsprozess

Etwa bekommt ein Anleger in der Schweiz eine Bruttodividende in Höhe von CHF 1.000 gutgeschrieben. An der Quelle werden zunächst 35 Prozent, also CHF 350, einbehalten. Aufgrund des zwischen Deutschland und der Schweiz bestehenden Doppelbesteuerungsabkommens in Höhe von 15 Prozent kann ein deutscher Besitzer Schweizer Dividendenaktien 20 Prozent zurückfordern.

Somit also 200 EUR und dies bis zu vier Jahre rückwirkend. Schnell kommen sowohl für Privatanleger als auch professionelle Anleger erhebliche Summen zusammen. Schätzungen zufolge fordern deutsche Anleger bis zu einer Milliarde Euro pro Jahr nicht zurück und verschenken damit bares Geld und Rendite.

Allerdings mussten sich Aktionäre bisher durch komplexe Formulare und die Webseiten der einzelnen Staaten durcharbeiten. Meist sind die Angaben auch nur in der jeweiligen Landessprache verfügbar und Auskünfte von den ausländischen Steuerbehörden nur schwer erhältlich. Kurzum: Für Privatanleger war die Quellensteuer bisher ein Buch mit sieben Siegeln.

Lösung zur digitalen Quellensteuerrückerstattung

Immer mehr ausländische Steuerämter lassen den Digitalversand von Quellensteuerrückerstattungsanträgen zu. Das WealthTax Unternehmen Divizend bietet Privatkunden, Steuerberatern, Family Offices und Banken die Möglichkeit, die ausländische Quellensteuer barrierefrei zurückzufordern.

Dazu bedient sich das Fintech eines Ansatzes in vier Schritten: Interessierte Aktionäre legen auf der Webseite ein Nutzerkonto an, lesen dann über eine eigens entwickelte Multibanking-Wertpapier-Schnittstelle ihre Wertpapierdepots ein. Die Portfoliodaten des Kunden werden um weitere Angaben wie Zahltermine und Dividendenhöhen ergänzt.

Daraufhin werden die Wertpapiere nach ihrer Länderzugehörigkeit gruppiert und inklusive den Steuerrückerstattungshöhen vorab angezeigt. Im Anschluss gilt es, Anleger in einem Schritt-für-Schritt-Prozess durch die – meist vorausgefüllten – Formulare bis zur Antragserstellung zu führen.

Anleger

Anleger

Tipps: Sie möchten gern mehr zum Thema Anlage lesen? Dann erfahren Sie hier, wie sich das Sparen durch die Mithilfe der Banken schon bald wieder lohnen könnte oder sehen Sie sich hier unsere Infografik zum Thema Geldanlage an.

 

Thomas Rappold

Divizend GmbH

Thomas Rappold ist Geschäftsführer und Gründer der Divizend GmbH

Lesen Sie auch

Negativzinsen: Kündigungswelle kurz vor der Zinswende?

Negativzinsen: Kündigungswelle kurz vor der Zinswende?

Zwei gegenläufige Veränderungen finden gerade parallel statt. Auf[…]

Milan Herrmann
Anlagebetrugsreihe

Theranos: Blutsversprechen bricht man nicht

Höhen und Tiefen sind Charakteristika des Lebens. Für[…]

Fiona Gleim
Anlagebetrugsreihe

Schneeballschlacht um Infinus-Konzern

Nach außen hin wirkte alles professionell, vertrauenswürdig und[…]

Fiona Gleim
Anlagebetrugsreihe Enron

Enron: Ein Meisterwerk der Bilanzfälschung

Fünf Mal in Folge wurde Enron zum „innovativsten[…]

Fiona Gleim
Anlagebetrugsreihe Ponzi Lustig

Jürgen Schneider? Das waren doch Peanuts

Leipzig, kurz nach der Wiedervereinigung. Jürgen Schneider tritt[…]

Fiona Gleim
Anlagebetrugsreihe

Der, dessen Name das Ponzi-System trägt

Wie viele andere Geschichten beginnt auch diese mit[…]

Fiona Gleim
Anlage, Börse,. Unternehmen, Anlagemöglichkeit Cannabis

Cannabis als Anlagemöglichkeit

Sparer haben heute eine große Auswahl an Anlagemöglichkeiten.[…]

Christian Schultze
Alte Liebe oder neue Flamme?

Geldanlage: Alte Liebe oder neue Flamme?

Wie legen die Deutschen ihr Geld an? Stehen[…]

Redaktion
jemand läuft in eine Falle auf der Suche nach Geld, Bitconnect, Krypto-Scams, Betrug, Anlagebetrug, Schnellballsystems, Bitcoin, Coins

Bitconnect – die Mutter aller Krypto-Scams

Ein Schneeballsystem, wie es im Buche steht. Ein[…]

Daniel Fernandez
Geldanlage Börse Neobroker

Geldanlage auf Sparflamme

Die Deutschen lieben es, etwas auf „der hohen[…]

Redaktion
Geld, Sparen, Geldanlage, Investment, Banken, Girkonto

Vier Gründe für eine Geldanlage außerhalb des Bankkontos 

Der Spartrumpf ist nicht mehr wirklich modern. Doch[…]

Elisabeth Müller
Geldanlage von Zuhause, digitale Geldanlage, Robo Advisor, digitaler Vermögensverwalter

Gute Antworten bei der Geldanlage

Sparen war gestern, heute ist anlegen angesagt. Die[…]

Redaktion
investoren

Wertanlagen – Bankkunden suchen immer häufiger nach Alternativen

Das Privatvermögen in deutschen Haushalten stieg in den[…]

Gastautor
Optionen

Optionen handeln- wirklich seriös?

In vielen Berichten ist bei Optionen von Betrug[…]

Redaktion
Geldvermögen-Bargeld-Aktien-Gold

Bargeld, Aktien, Gold: Wie verteilt sich unser Geldvermögen?

Unsere Sparquote schlägt Rekorde: Mit 7 Billionen Euro[…]

Fiona Gleim

Wie moderne Finanzprodukte heute aussehen

Die Finanzwelt hat sich in den letzten 10[…]

Frank Giebel
Das gute alte Sparbuch gehört in Deutschland nach wie vor zu den häufig genutzten Anlagemöglichkeiten. Doch im Grunde sprechen kaum Argumente für seine Nutzung. Es gibt einfach bessere Alternativen.

Alternativen zum Sparbuch: Wertpapiere, Festgeldkonto und Co.

Zu Großmutters Zeiten war das Sparbuch noch das[…]

Redaktion
Geldanlage 2021, in Immobilien oder Fonds, Sparbuch

Geldanlage 2021: Deutsche setzen auf Sicherheit und Nachhaltigkeit 

Was bewegt Verbraucher bei ihrer Geldanlage gerade und[…]

Laura Kracht
Die LBBW stellt sich 2021 voll auf Nachhaltigkeit ein und unterstützt alternative Investments

Wenn die Bank grüner wird

Klimaprojekte über den Kauf von Zertifikaten oder Spenden[…]

Heiko Schultze

COMECO

Fünf Fragen an Stefan Bisterfeld, CEO von COMECO[…]

Daniel Fernandez