Jetzt Mitglied werden
Artikel

Zuversicht als guter Vorsatz

Von Redaktion - 19. Januar 2012

Gastartikel von Jan Hoffmann

Da haben sich die Anleger ja ihren Mut zusammengenommen und bei erster Gelegenheit im neuen Jahr beherzt zugefasst! Dabei fehlten die Vorgaben aus Asien an den ersten Handelstagen und auch die USA feierten einen Tag länger. Anders formuliert: keiner redet´s den Europäern schlecht. Bevor zuviel Freude aufkommt: Mangels richtungweisenden Vorgaben wurde die Charttechnik bemüht, denke ich, und die sagte ein beherztes ´aufwärts´ voraus. Auffallend sind auch die besonders großen Pluszeichen der 2011er Underperformer wie z. B. Daimler, MAN oder Klöckner & Co. aus dem MDAX. Da waren wohl einige Portfoliomanager fleißig. Dass zumindest diese übliche Portfolioumschichtung stattfindet, kann doch hoffnungsfroh stimmen.

Vertiefen wir einmal die Bemühungen zur Meinungsbildung. Ein Blick auf die DAX Prognosen hilft erst einmal nicht weiter. Die Reuters-Schätzungen liegen zwischen 5.000 und 7.850 Punkten, der Mittelwert liegt mit 6.500 Punkten immerhin höher als die aktuellen Kurse. Leider ist auch eine Unart zu beobachten, die immer dann auftritt, wenn Prognosen mit besonders viel Unsicherheit behaftet sind. Die Schätzungen liegen verdächtig oft am langfristigen Mittelwert getreu dem Motto „irgendwas zwischen 8 und 10% wird´s schon werden.“

Dabei rechtfertigen die Unternehmensbewertungen höhere Kurse durchaus. Das DAX KGV liegt laut Reuters bei 10 und damit unter dem langfristigen Durchschnitt von 14. Die Umrechnungen des prognostizierten Gewinnwachstums in Indexpunkte – eine sehr interessante Rechenübung zur Ermittlung fundamental gerechtfertigter Kurszuwächse – fällt dagegen schwer. Viele DAX-Konzerne scheuen einen konkreten Ausblick, einige bleiben sogar eine ungefähre Angabe der möglichen Ergebnisse schuldig.

Dass 2012 das Potential hat, zum absoluten Horrorjahr zu werden, sollte klar sein. Ich bin froh, dass sich die Finanzmärkte Weihnachtsferien gönnten. Die Anleihe-Emission lang laufender italienischer Anleihen in der letzten Dezember Woche war alles andere als überzeugend, wurde aber eventuell durch die Marktenge am Jahresende verzerrt. Mehr Sorgen sollten uns die Bestrebungen in Griechenland bereiten, einen Haircut von bis zu 75% statt der bisher als mehrheitsfähig geltenden 50% zu verhandeln. Dabei denke ich nicht einmal an die zusätzliche Belastung für die Anleihe-Investoren. Die Bestände sollten zum Jahresende bereits auf 50% abgeschrieben sein. Es entsteht vielmehr wieder einmal der Eindruck, dass auf getroffene Vereinbarungen nicht vertraut werden kann. Dabei wird fast vergessen, dass selbst der Haircut von 50% bisher vertraglich nicht geregelt wurde. Auch hier drängt die Zeit, da Griechenland in den nächsten Monaten Rückzahlungen von fälligen Anleihen stemmen muss, die durch die möglichen Zahlungen aus Rettungspaket I nicht mehr gedeckt sind.

Rechnet man zu Griechenland noch den Refinanzierungsbedarf Spaniens, Italiens und Portugals dazu, müssen diese Länder laut Bloomberg allein im ersten Quartal 2012 Zins- und Tilgungszahlungen von rund 211 Mrd. Euro Kapital leisten. Die Liquidität für die Refinanzierung stellen die Staaten idealerweise durch die ordnungsgemäße Tilgung fälliger Anleihen gleich selbst bereit. Die Ruhe zum Jahresanfang sollte nun genutzt werden, um die Bereitschaft der Investoren herzustellen, bei Fälligkeit zu reinvestieren. Wie es geht, macht derzeit Spanien vor. Die Prämien für 5-jährige Kreditausfallversicherungen sind von 4% auf 3,2% gefallen, immerhin. Dabei sind die die wirtschaftlichen Verhältnisse Spaniens bedeutend schlechter als die Italiens, schaut man sich den immer noch desolaten Immobilienmarkt und den noch weitaus desolateren Arbeitsmarkt an. Die Spanier nutzen aber ihren letzten Trumpf, die im Vergleich geringere Staatsverschuldung von rund 75% des Bruttoinlandsproduktes. Hoffen wir also, dass der gute Vorsatz der Italienischen Regierung lautet, ein belastbares Reformpaket frei von alten Pfründen zu schnüren. Wird der Weg zur von der Bundeskanzlerin betitelten Stabilitätsunion weiter beschritten, besteht genug zur Zuversicht für ein gutes Aktienjahr 2012.

Lesen Sie auch

Ego-Probleme: Wer hat den größten Turm?

Von überall hört man es läuten: Filialen werden[…]

Christian Grosshardt

Fusionsdruck Rot

400 Sparkassen leisten sich knapp 170 weitere Unternehmen,[…]

Thorsten Hahn

Seitenwechsel – Jain zu Fintech

Anshu Jain kehrt den Banken den Rücken und[…]

Philipp Scherber

Targo-Chef vor die Tür gesetzt

Franz Josef Nick muss am Ende des Jahres[…]

Christian Grosshardt

Banken werden EU-Marionetten

Deutliche Einschnitte in die Kundenwahl müssen Banken ab[…]

Christian Grosshardt

Telekom-Konten gehackt!

In der vergangenen Woche soll es zu mehreren[…]

Christian Grosshardt

Probleme bei Paydirekt

Probleme über Probleme. Erst erklärten viele Händler, sie[…]

Julian Achleitner

Herber Rückschlag für Paydirekt

Da haben sich deutsche Banken endlich für einen[…]

Julian Achleitner

Niedrigzins trifft Bausparkassen

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) trifft nun[…]

Julian Achleitner

Credit Suisse steht vor Einigung

Credit Suisse kann schon einmal das Scheckbuch zücken.[…]

Julian Achleitner

Cryan läutet neues Zeitalter ein

Nun ist John Cryan schon seit fünf Wochen[…]

Julian Achleitner

Welche Vorteile bietet mir der BANKINGCLUB?

BANKINGCLUB ist einer der größten Wirtschaftsclubs für Mitarbeiter[…]

Thorsten Hahn

Nach Jenkins die Sinnflut

Knapp drei Jahre nach seinem Amtsantritt musste der[…]

Christian Grosshardt

Bankgeheimnis von EuGH gelockert

Erst Euphorie, dann die Ernüchterung: Man ersteigert zu[…]

Christian Grosshardt

Volksbank will Filialen schließen

Haben die Genossenschaftler der Volks- und Raiffeisenbanken zu[…]

Julian Achleitner

Apple Pay nun auch in Europa

In den USA können Verbraucher bereits seit Oktober[…]

Julian Achleitner

Bezahlen mit Selfie

Das ist mal innovativ. Vergessen Sie Bezahlen mit[…]

Julian Achleitner

Persona non grata – Varoufakis tritt zurück

Auf seinem Twitter-Account ist zu lesen: „Minister no[…]

Christian Grosshardt

Chapeau, Herr Neske!

Was für eine Schlagzeile heute Morgen in der[…]

Thorsten Hahn

Vorstand beschließt: Postbank steht zum Verkauf

Nach Tagen des Spekulierens ist zumindest eine Vorentscheidung[…]

Christian Grosshardt

Milliarden durch EZB verloren

Die Niedrigzins-Politik der EZB ist vielen ein Dorn[…]

Christian Grosshardt

Kritik an Deutschland

Wir stehen mal wieder in der Schusslinie! Die[…]

Christian Grosshardt

400 Kunden in die Wüste geschickt

Wer nicht hören will, muss fühlen. Wie SPIEGEL[…]

Christian Grosshardt

Amtlich: Der Euro wird abgeschafft!

Jetzt ist es spruchreif: Nachdem sich die führenden[…]

Christian Grosshardt

Der Dollar ist zurück

Wer hätte das gedacht? Dollar und Euro bewegen[…]

Christian Grosshardt

Gemeinsames Online-Bezahlsystem auf dem Weg

In Zeiten von Fintechs, die extern teilweise Online-Bezahldienste[…]

Christian Grosshardt

Lufthansa mit enormen Verlusten an der Börse

Der gestrige Absturz eines Airbus A320 hat viele[…]

Christian Grosshardt

Radikale Maßnahme bei der Deutschen Bank

Seit einiger Zeit berät die Deutsche Bank in[…]

Christian Grosshardt

Tag 1 nach Blockupy

Unfassbare Bilder boten sich uns gestern aus der[…]

Christian Grosshardt

Blockupy – Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei

Man rechnete mit dem Schlimmsten, aber die Befürchtungen[…]

Christian Grosshardt

Geldwäsche treibt Bank in die Pleite

Banco Madrid ist insolvent. US-Behörden werfender Bank vor[…]

Thorsten Hahn

Den Kunden dort abholen, wo er ist – im Netz

Über 28 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte online:[…]

Juliane Hartmann

Turnschuhe sind zum Turnen da

Ein altes Sprichwort besagt: „Kleider machen Leute.“ Dieses[…]

Julian Achleitner

DAX 30 CFD-Trading

Experten raten in diesen harten Zeiten des Niedrigzinses[…]

Julian Achleitner

Finanzprodukte – einfach unterhaltsam

Wie Erklärfilme komplexe Finanzprodukte begreifbar machen und zu[…]

Julian Achleitner

Austerität. Politik der Sparsamkeit: Die kurze Geschichte eines großen Fehlers

Autor: Florian Schui Euro: 19,99 256 Seiten, broschiert[…]

Julian Achleitner

Die BIZ als Wahrsager?

Im Oktober mussten die Aktienkurse einen enormen Einbruch[…]

Christian Grosshardt

Mario "Two-Face" Draghis neuer Job

Auf die Europäische Zentralbank und Mario Draghi wartet[…]

Christian Grosshardt

Bevormundung erwachsener Bürger

In einer freiheitlichen Grundordnung müsste die Eigenverantwortlichkeit des[…]

Julian Achleitner

Maßnahmen gegen Steuerflucht

In drei Jahren wird mit offenen Karten gespielt:[…]

Julian Achleitner

Fintech mal anders

Die Zukunft des Zahlens hat schon längst begonnen.[…]

Julian Achleitner

Ein Tag, der die Welt veränderte

Vor 85 Jahren sorgte der berüchtigte „Black Thursday“[…]

Julian Achleitner

Algorithmen oder das vermeintliche Ende des Beraters

Kann die Maschine Menschen ersetzen? Diese Frage wird[…]

Julian Achleitner

Regionale Werbung mit internationalem Flair

Mehrere Tausend Werbebotschaften versuchen täglich, die Aufmerksamkeit der[…]

Christian Dorn

Auf Wanderschaft

Schon praktisch diese Rucksäcke. Man hat die Hände[…]

Thorsten Hahn

MaRisk-konformer Einsatz des iPads in der Bank

Der Siegeszug des iPad ist nicht aufzuahlten, auch[…]

Thorsten Jekel

„Der Fokus liegt auf der Online-Präsenz“

Im Interview mit den BANKINGNEWS spricht Kai Fürderer,[…]

Thorsten Hahn

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Über 200 Vergleichsportale gibt es heute bereits. Das[…]

Thorsten Hahn

Das Mitarbeitergespräch: Führung oder Flop?

Es ist Herbst. Die Tage werden kürzer. Zeit[…]

Niels Pfläging

„Du bist, was Du teilst!“

You are what you share! „Du bist, was[…]

Prof. Martina Dalla Vecchia

Outsourcing von Kreditanalysen

Zeiten ändern sich. Dieser berühmte Satz kann problemlos[…]

Markus Diehl