Marktkommentar

  • ESG alleine schützt nicht vor Marktrisiken

    ESG alleine schützt nicht vor Marktrisiken

    ESG-Anlagen boomen. Doch die hohen Mittelzuflüsse, die zunehmende Regulatorik sowie branchenspezifische und allgemeine Marktrisiken können auch Verluste bergen. Ein systematisches Risikomanagement ist daher unverzichtbar und sollte Teil jeder ESG-Anlagestrategie sein.

  • Großmachtpoker sollte Anleger nicht kalt lassen

    Großmachtpoker sollte Anleger nicht kalt lassen

    Was bedeutet der anhaltende Konflikt zwischen China und den USA für Investoren? Eins ist sicher: Die beiden Großmächte steuern mit der Entkoppelung von strategisch wichtigen Bereichen ihrer Wirtschaft auf neue Konfrontationen zu – was an den Kapitalmärkten nicht ohne Folgen bleiben dürfte.

  • Keine Angst vor Inflation

    Keine Angst vor Inflation

    Was nach oben fliegt, kommt irgendwann auch wieder herunter. Daher macht sich Carsten Klude, Chefvolkswirt bei M.M.Warburg & CO, aktuell wenig Sorgen um die wirtschaftliche Lage. In seinem Marktkommentar schaut er auf die weitere Entwicklung der Inflationsraten weltweit.

  • Inflation: Strohfeuer oder Daueraufreger?

    Inflation: Strohfeuer oder Daueraufreger?

    Seit dem Höhepunkt der dritten Corona-Welle handeln die Marktteilnehmer nach der Arbeitshypothese, dass die Pandemie im Verlauf des Jahres 2021 langsam überwunden werden würde. Das verdeutlicht auch die rasante Aktienmarkterholung 2020. Jetzt gerät die Inflation in den Fokus und verunsichert die Marktteilnehmer.

  • Technische Analyse – Warum kompliziert, wenn´s auch einfach geht

    Technische Analyse – Warum kompliziert, wenn´s auch einfach geht

    „Das Allererste, was wir lernen müssen an der Börse, sind nicht Fundamentaldaten, sind nicht quantitative oder charttechnische Daten, sondern unser Ego in den Griff zu bekommen“, sagt Martin Utschneider, Leiter Technische Kapitalmarktanalyse und Abteilungsdirektor Asset Management bei der Privatbank Donner & Reuschel. In seinem Marktkommentar bei BANKINGCLUB-Live – März 2021 wollte er einen kurzen Abriss…

  • EZB: Die Eurozone nimmt Abschied von der „Phillips-Kurve“

    EZB: Die Eurozone nimmt Abschied von der „Phillips-Kurve“

    Chefvolkswirt Carsten Brzeski über aussichtsreiche Aktienwerte, das strukturelle Zinstief, die Strategieüberprüfung der EZB und die Folgen des künftigen geldpolitischen Inflationsziels für die Aktienmärkte.

  • Wo bleibt die Inflation?

    Wo bleibt die Inflation?

    Chefvolkswirt Jochen Intelmann über den Anstieg der Geldmenge, den Handelsstreit der USA mit China und der EU – und warum trotzdem eine monetär bedingte, „galoppierende“ Inflation eher nicht zu erwarten ist.

  • Weniger Auto und Banken, mehr Hightech und Pharma

    Weniger Auto und Banken, mehr Hightech und Pharma

    Senior-Portfoliomanager Andreas Strobl über die Bedeutung von mittelständischen Unternehmen in Zeiten von Corona, über Unbemerktes im deutschen Nebenwertesegment – und warum der Abgesang auf Deutschland ein bisschen früh kommt.

  • Wird sich die große Marktparty von 1999 wiederholen?

    Wird sich die große Marktparty von 1999 wiederholen?

    Aktien- und Kapitalmarktexperte Christian Kahler über den fast unbemerkten 20. Jahrestag des 2000er Dotcom-Crashs, über Wachstumsfantasien der US-Technologiekonzerne, den Vergleich zu den DAX-30-Unternehmen hierzulande und über (neue) Höchststände an den nationalen und internationalen Börsen.

  • Wie ein Blitz aus heiterem Himmel – Europas Banken zu Beginn der Corona-Krise

    Wie ein Blitz aus heiterem Himmel – Europas Banken zu Beginn der Corona-Krise

    Die Corona-Krise hatte die europäischen Banken schon im ersten Quartal 2020 hart getroffen. Die Banken haben dies aber bisher relativ gut überstanden. Weitere Belastungen sind allerdings zu erwarten. Ein Marktkommentar von Analyst Jan Schildbach, Deutsche Bank Research.