,

Moral, MiFID II und Verletzungen beim Handball

Nachbericht zum Kongress COMPLIANCEforBANKS 2018


„Es gibt keinen Platz fĂŒr Moral im BankgeschĂ€ft.“ – Tim Mellage im GesprĂ€ch mit Thorsten Hahn.

AnlĂ€sslich des zehnten JubilĂ€ums von COMPLIANCEforBANKS ließ es sich Guido Bolz, Head of Compliance & Financial Crime Germany bei der Barclays Bank, nicht nehmen, trotz Gipsfuß auf die BĂŒhne zu kommen: „Vom Handball“, kommentierte er trocken. Zusammen mit Timo Schmalfeld eröffnete er den ersten Kongresstag mit einem Vortrag ĂŒber Conduct Risk und stellte dabei unter anderem den „Treating Customers Fairly“-Ansatz seines Hauses vor, nach dem ein Produkt genau das können muss, was es verspricht.

Dr. Stephan Grohnert von der onvista Bank stellte derweil die Frage, ob die MiFID II mit ihren 1,4 Millionen Paragraphen ĂŒberhaupt leisten kann, wofĂŒr sie gedacht waren, und wies besonders auf Probleme hin, die kleine Unternehmen bei der Umsetzung haben. Sein Fazit: „Wir sind nicht viel weiter als bei MiFID I“.

Auf Herausforderungen im Umgang mit der FIU wiesen sowohl Mehmet Aydogdu von der China Construction Bank als auch Wolfgang Gabriel von der SEB AG hin und gaben Praxisberichte zur ab 01.02. verbindlichen Melde-Software „goAML“. Beide kritisierten die vom Staat geforderte FĂŒlle an Verdachtsmeldungen, die dazu fĂŒhre, dass diese nur noch selten mit der Arbeit von Ermittlungsbehörden unterfĂŒttert seien. Es entstĂŒnde schnell „der Charakter einer self fulfilling prophecy“, so Gabriel.

Kein JubilÀum ohne ausgiebiges Kickerturnier: Fairplay und strahlende Sieger bei der 10. Ausgabe von COMPLIANCEforBANKS.

Eine aufgeschlossene, diskutierfreudige AtmosphĂ€re unter den Teilnehmern des Kongresses fĂŒhrte bei der Podiumsdiskussion zum Thema „Moral per Gesetz“ mit Tim Mellage, Chief Compliance Officer bei der Erste Financial Services GmbH, am Ende des zweiten Kongresstages zu interessanten GesprĂ€chen zwischen den Akteuren auf der BĂŒhne und den Zuhörern im Publikum. Moderator Thorsten Hahn sprach Mellage auf ein BANKINGNEWS-Interview mit Cornelia Nett, General Counsel bei der TARGOBANK, an. In diesem behauptete sie, die Finanzindustrie hĂ€tte im Vergleich zu anderen Branchen einen großen Schritt nach vorne gemacht, was ihr VerstĂ€ndnis von Moral und Ethik angehe. „Das kann ich nicht unterschreiben“, entgegnete Mellage. Moral stehe immer noch klar im Konflikt mit den GeschĂ€ftsinteressen einer Bank. Solange ein GeschĂ€ft gesetzlich unbedenklich ist, wĂŒrde dies auch abgeschlossen, allein um Umsatzziele des Vorstands zu erfĂŒllen. Es gebe „wenig Platz fĂŒr Moral im BankgeschĂ€ft“. Dem entgegnete Dirk Mayer von Risk.Ident aus dem Publikum, der Begriff Compliance ließe sich auch mit „Gewissen“ ĂŒbersetzen. Ihm sei es schon oft passiert, dass ein Vorgesetzter aufgrund moralischer Bedenken aus der Compliance-Abteilung GeschĂ€fte nicht abgeschlossen habe, obwohl somit auf große Geldsummen verzichtet werden musste.

Einen gelungenen Schlusspunkt setzte Colin Whitmore von Pitney Bowes. Er wurde per Live-Übertragung aus England zugeschaltet, da sein Flugzeug am Tag zuvor wegen SchneestĂŒrmen in London nicht starten konnte. Sein Vortrag zeigte, wie Banken KYC-Prozesse effektiv einsetzen können und welche regulatorischen Anforderungen dabei zu beachten sind.

Alle VortrĂ€ge fĂŒhrten praxisnah und verstĂ€ndlich durch die stellenweise doch sehr hĂŒgelige Compliance-Landschaft und machten neugierig auf kommende Entwicklungen. Diese werden natĂŒrlich auch bei der nĂ€chsten Ausgabe COMPLIANCEforBANKS im kommenden Jahr wieder aufgegriffen und ausfĂŒhrlich diskutiert. Oder um es very british auszudrĂŒcken: „Same procedure as every year“ – nur dieses Mal hoffentlich ohne SchneestĂŒrme und eingegipste FĂŒĂŸe.

 

Wie gesagt…

 

 

Ralf KrÀmer, Pitney Bowes

„Ich bin wirklich beeindruckt. Allein die tolle Location unterscheidet den Kongress von anderen. DarĂŒber hinaus sind die VortrĂ€ge informativ und thematisch bestens aufeinander abgestimmt. Die Networking-Bereiche sind stĂ€ndig ausgelastet, man hat also viel Kontakt zu anderen Kollegen aus der Branche. Wir werden auf jeden Fall hĂ€ufiger zu Gast sein bei COMPLIANCEforBANKS!“

 

 

Guido Bolz, Barclaycard Barclays Bank PLC

 

„Ein Kongress mit zukunftsorientierten Themen in einer angenehmen Loacation. Die Redner waren allesamt gut gewĂ€hlt und der Ablauf sehr kurzweilig gestaltet. Insgesamt ein sehr interessanter Einblick in mögliche Entwicklungen des Bankings von morgen.“