Jetzt Mitglied werden

„Du bist, was Du teilst!“

Von Prof. Martina Dalla Vecchia - 27. Oktober 2014

You are what you share! „Du bist, was Du teilst.“ Dieses Zitat des englischen Trendforschers Charles Leadbeater bringt die Kernaussage der sozialen Medien auf den Punkt. Die Präsenz auf den verschiedenen Plattformen mit Beiträgen, Kommentaren, Links, Bildern und Videos erzeugt beim Betrachter ein Bild. Und dieses Bild kann man gezielt beeinflussen! Wie können Unternehmen soziale Plattformen und vor allem die Business-Netzwerke sinnvoll nutzen? Nun, sie sind eine ideale Ergänzung zur Unternehmenswebsite, sie bringen zusätzliche Sichtbarkeit und sind bestens geeignet für die aktive Kontaktpflege.

Auf der Unternehmenswebsite hat man klare Strukturen und Themen, die man zwar regelmäßig pflegt, aber nicht ständig verändern möchte. In den sozialen Netzwerken können wir im Rahmen eines Blogs aktuelle Entwicklungen und spontane Informationen teilen sowie auf Kommentare reagieren. Suchmaschinen registrieren diesen Dialog, da er die aktuelle Relevanz eines Themas widerspiegelt. Sie orientieren sich an folgenden Fragen: Was interessiert die Menschen derzeit? Und wer bietet hierzu die besten Informationen? Dies kann für Unternehmen sehr interessant sein, da sich vielleicht gerade in diesem Moment jemand nach dem eigenen Produkt, Brand oder Unternehmen erkundigt.

Strategisch netzwerken
Um diesen Sichtbarkeitseffekt als Unternehmen nutzen zu können, braucht es eine klare Business-Networking-Strategie. Zu groß ist die Gefahr, dass man sich verzettelt oder nur das tut, was einem Spaß macht. Dann bleibt nach der ersten Euphorie meist nicht mehr viel Elan, um dauerhaft am Puls der Zeit zu bleiben. Schließlich brauchen all diese sozialen Aktivitäten Zeit und Energie!
Um im Netz zu bestehen, müssen Unternehmen fünf Punkte in ihrer Business-Networking-Strategie beantworten.

1.) Profil-Strategie. Was möchten Sie erreichen? Eine klare Zielsetzung ist zentral. Diese sollte bei allen Beiträgen, Fotos etc., die man veröffentlicht, als Filterkriterium mitwirken. Schließlich gilt es, seine Zeit gezielt einzusetzen.

2.) Profil-Style. Wie möchten Sie wahrgenommen werden? Wenn man über ein Thema schreibt, dann sagt dies auch immer etwas über den Verfasser aus. Hat man die Tendenz, andere auf ihre Fehler hinzuweisen, kann dies langfristig ein negatives Bild auf einen selbst werfen. Besser ist es, positiv mit eigenen Inhalten zu glänzen.

3.) Profil-Plattformen. Auf welchen Kanälen sind Sie aktiv? Dort, wo Ihre Kunden sind? Dort, wo über Sie oder Ihre Produkte gesprochen wird? Entscheiden Sie bewusst. Und: Meist ist weniger mehr! Besser nur ein oder zwei Plattformen intensiv betreuen, als auf vielen Plattformen nur unterdurchschnittlich präsent zu sein.

4.) Profil-Aktionsplan. Was posten Sie wann? Die Umsetzung erfordert viel Energie, Zeit und Sendungsbewusstsein! Für Unternehmen ist daher ein klarer Publikationsplan, der mit dem Marketingplan abgestimmt ist, Gold wert.

5.) Profil-Monitoring. Wird über Sie gesprochen? Früher hat man die Printmedien nach Nennungen durchsucht, heute sind es die sozialen Netzwerke. Tools wie Google Alerts, Talkmaster.com etc. unterstützen bei einem Basis-Monitoring. Heute gehört das zum Pflichtprogramm für Unternehmen.

Risiken
Aktivitäten in den sozialen Netzwerken sind während einer langen Zeit sichtbar. Daher ist es besonders wichtig, keine vertraulichen Informationen zu teilen, auch nicht in sogenannten geschlossenen sozialen Netzwerken. Wirklich heikle Informationen gehören nicht ins Internet. Darüber hinaus gibt es Fälle von Identitätsdiebstahl. Die sicherste Methode, um hiervon schnellstmöglich zu erfahren, ist ein konsequentes Monitoring. Dies kann übrigens auch Unternehmen passieren, die nicht in den sozialen Medien aktiv sind.
Die größte Gefahr sehe ich jedoch in der Verzettelung der Aktivitäten und einer mangelnden Zielorientierung. Es braucht einen klaren Fokus und eine Kennzahl, mittels der man messen kann, ob man sich zum Ziel hin entwickelt. Dies können zum Beispiel die Anzahl von Produktanfragen (Leads) via XING sein oder die Nennung der eigenen Website (Branding) in fremden Tweets.

Trends
Die zunehmende virtuelle Vernetzung, die innovativen Geschäftsmodelle und die feinmaschigen Auswertungsmöglichkeiten des Klickverhaltens schreiten voran und damit auch der Bedarf, das eigene Profil optimieren. Online Reputation Management ist der Fachbegriff hierfür. Das Ziel dabei ist, dass man sein Onlineprofil bewusst beobachtet und in die Kommunikationsstrategie integriert. Die steigende Nutzung von Smartphones und Tablets  verstärkt diesen Trend noch. Soziale Netzwerke werden zum Hub und Traffic-Lieferanten für die Unternehmenswebsite. Dies haben viele Unternehmen erkannt und investieren in ihre Präsenz in den sozialen Medien.

Bildnachweis: Rawpixel über istockphoto.de

Lesen Sie auch

Ego-Probleme: Wer hat den größten Turm?

Von überall hört man es läuten: Filialen werden[…]

Christian Grosshardt

Fusionsdruck Rot

400 Sparkassen leisten sich knapp 170 weitere Unternehmen,[…]

Thorsten Hahn

Seitenwechsel – Jain zu Fintech

Anshu Jain kehrt den Banken den Rücken und[…]

Philipp Scherber

Targo-Chef vor die Tür gesetzt

Franz Josef Nick muss am Ende des Jahres[…]

Christian Grosshardt

Banken werden EU-Marionetten

Deutliche Einschnitte in die Kundenwahl müssen Banken ab[…]

Christian Grosshardt

Telekom-Konten gehackt!

In der vergangenen Woche soll es zu mehreren[…]

Christian Grosshardt

Probleme bei Paydirekt

Probleme über Probleme. Erst erklärten viele Händler, sie[…]

Julian Achleitner

Herber Rückschlag für Paydirekt

Da haben sich deutsche Banken endlich für einen[…]

Julian Achleitner

Niedrigzins trifft Bausparkassen

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) trifft nun[…]

Julian Achleitner

Credit Suisse steht vor Einigung

Credit Suisse kann schon einmal das Scheckbuch zücken.[…]

Julian Achleitner

Cryan läutet neues Zeitalter ein

Nun ist John Cryan schon seit fünf Wochen[…]

Julian Achleitner

Welche Vorteile bietet mir der BANKINGCLUB?

BANKINGCLUB ist einer der größten Wirtschaftsclubs für Mitarbeiter[…]

Thorsten Hahn

Nach Jenkins die Sinnflut

Knapp drei Jahre nach seinem Amtsantritt musste der[…]

Christian Grosshardt

Bankgeheimnis von EuGH gelockert

Erst Euphorie, dann die Ernüchterung: Man ersteigert zu[…]

Christian Grosshardt

Volksbank will Filialen schließen

Haben die Genossenschaftler der Volks- und Raiffeisenbanken zu[…]

Julian Achleitner

Apple Pay nun auch in Europa

In den USA können Verbraucher bereits seit Oktober[…]

Julian Achleitner

Bezahlen mit Selfie

Das ist mal innovativ. Vergessen Sie Bezahlen mit[…]

Julian Achleitner

Persona non grata – Varoufakis tritt zurück

Auf seinem Twitter-Account ist zu lesen: „Minister no[…]

Christian Grosshardt

Chapeau, Herr Neske!

Was für eine Schlagzeile heute Morgen in der[…]

Thorsten Hahn

Vorstand beschließt: Postbank steht zum Verkauf

Nach Tagen des Spekulierens ist zumindest eine Vorentscheidung[…]

Christian Grosshardt

Milliarden durch EZB verloren

Die Niedrigzins-Politik der EZB ist vielen ein Dorn[…]

Christian Grosshardt

Kritik an Deutschland

Wir stehen mal wieder in der Schusslinie! Die[…]

Christian Grosshardt

400 Kunden in die Wüste geschickt

Wer nicht hören will, muss fühlen. Wie SPIEGEL[…]

Christian Grosshardt

Amtlich: Der Euro wird abgeschafft!

Jetzt ist es spruchreif: Nachdem sich die führenden[…]

Christian Grosshardt

Der Dollar ist zurück

Wer hätte das gedacht? Dollar und Euro bewegen[…]

Christian Grosshardt

Gemeinsames Online-Bezahlsystem auf dem Weg

In Zeiten von Fintechs, die extern teilweise Online-Bezahldienste[…]

Christian Grosshardt

Lufthansa mit enormen Verlusten an der Börse

Der gestrige Absturz eines Airbus A320 hat viele[…]

Christian Grosshardt

Radikale Maßnahme bei der Deutschen Bank

Seit einiger Zeit berät die Deutsche Bank in[…]

Christian Grosshardt

Tag 1 nach Blockupy

Unfassbare Bilder boten sich uns gestern aus der[…]

Christian Grosshardt

Blockupy – Ausschreitungen mit Angriffen auf Polizei

Man rechnete mit dem Schlimmsten, aber die Befürchtungen[…]

Christian Grosshardt

Geldwäsche treibt Bank in die Pleite

Banco Madrid ist insolvent. US-Behörden werfender Bank vor[…]

Thorsten Hahn

Den Kunden dort abholen, wo er ist – im Netz

Über 28 Millionen Deutsche erledigen ihre Bankgeschäfte online:[…]

Juliane Hartmann

Turnschuhe sind zum Turnen da

Ein altes Sprichwort besagt: „Kleider machen Leute.“ Dieses[…]

Julian Achleitner

DAX 30 CFD-Trading

Experten raten in diesen harten Zeiten des Niedrigzinses[…]

Julian Achleitner

Finanzprodukte – einfach unterhaltsam

Wie Erklärfilme komplexe Finanzprodukte begreifbar machen und zu[…]

Julian Achleitner

Austerität. Politik der Sparsamkeit: Die kurze Geschichte eines großen Fehlers

Autor: Florian Schui Euro: 19,99 256 Seiten, broschiert[…]

Julian Achleitner

Die BIZ als Wahrsager?

Im Oktober mussten die Aktienkurse einen enormen Einbruch[…]

Christian Grosshardt

Mario "Two-Face" Draghis neuer Job

Auf die Europäische Zentralbank und Mario Draghi wartet[…]

Christian Grosshardt

Bevormundung erwachsener Bürger

In einer freiheitlichen Grundordnung müsste die Eigenverantwortlichkeit des[…]

Julian Achleitner

Maßnahmen gegen Steuerflucht

In drei Jahren wird mit offenen Karten gespielt:[…]

Julian Achleitner

Fintech mal anders

Die Zukunft des Zahlens hat schon längst begonnen.[…]

Julian Achleitner

Ein Tag, der die Welt veränderte

Vor 85 Jahren sorgte der berüchtigte „Black Thursday“[…]

Julian Achleitner

Algorithmen oder das vermeintliche Ende des Beraters

Kann die Maschine Menschen ersetzen? Diese Frage wird[…]

Julian Achleitner

Regionale Werbung mit internationalem Flair

Mehrere Tausend Werbebotschaften versuchen täglich, die Aufmerksamkeit der[…]

Christian Dorn

Auf Wanderschaft

Schon praktisch diese Rucksäcke. Man hat die Hände[…]

Thorsten Hahn

MaRisk-konformer Einsatz des iPads in der Bank

Der Siegeszug des iPad ist nicht aufzuahlten, auch[…]

Thorsten Jekel

„Der Fokus liegt auf der Online-Präsenz“

Im Interview mit den BANKINGNEWS spricht Kai Fürderer,[…]

Thorsten Hahn

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Über 200 Vergleichsportale gibt es heute bereits. Das[…]

Thorsten Hahn

Das Mitarbeitergespräch: Führung oder Flop?

Es ist Herbst. Die Tage werden kürzer. Zeit[…]

Niels Pfläging

Outsourcing von Kreditanalysen

Zeiten ändern sich. Dieser berühmte Satz kann problemlos[…]

Markus Diehl